Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 470

 
470
George Grosz
Die von der Liebe leben, 1927.
Tusche
Nachverkaufspreis: € 8.100
+
Objektbeschreibung
Die von der Liebe leben. 1927.
Tusche.
Rechts unten signiert. Links unten wohl von fremder Hand bezeichnet "No 66 Cassirer". Verso mit dem stark verblichenen Nachlassstempel, dort mit der handschriftlichen Nummerierung 3 107 2. Auf Velin. 60 x 46 cm (23,6 x 18,1 in), Blattgröße.

• Charakteristisch für Zeichnungen von G.Grosz sind eine scharfe Linienführung und Reduzierung auf das Wesentliche.
• Gezeigt bei Bruno Cassierer 1929
• "Die Ausstellung im Verlag Bruno Cassirer war denkwürdig, weil die dort gezeigten Blätter ohne alle Tendenzen und mit sicherem Sinn für Qualität ausgesucht waren. Nie hat man Grosz so gut als Künstler, als Talent kennen gelernt" (zit.nach Ausstellungsrezension G.Grosz im Verlag B.Cassirer von Karl Scheffler, in: Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe 27.1929, S. 272)
.

PROVENIENZ: Nachlass des Künstlers
Sammlung Peter Grosz,
The Art Gallery, Newark,
Privatsammlung, Palm Beach.
Vom heutigen Besitzer 2010 erworben.

AUSSTELLUNG: Bruno Cassirer, Berlin, März 1929.

LITERATUR: Ralph Jentsch - Ein grosses Nein. Der visionäre Grosz. Antwerpen 2013, S.215 (m.Abb. S. 216).

 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu George Grosz "Die von der Liebe leben"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.