Auktion: 519 / Kunst nach 1945 am 18.06.2021 in München Lot 120001869

 
120001869
Karl Otto Götz
Nydel, VI, 1986.
Gouache
Schätzpreis: € 7.000 - 9.000
+
Objektbeschreibung
Nydel, VI. 1986.
Gouache.
Links unten signiert. Verso auf der Rahmenrückpappe signiert, datiert, betitelt und wohl von fremder Hand bezeichnet "B 278". Auf festem Velin, punktuell auf Unterlagekarton montiert. 68,5 x 100 cm (26,9 x 39,3 in), blattgroß. Unterlagekarton: 87,7 x 117,5 cm (34,5 x 46,3 in).

• Vorbereitende Gouache zu dem Gemälde "Nydel" aus demselben Jahr
• Früher Teil der Sammlung Rissa-Götz, Niederbreitbach-Wolfenacker
• Eine der seltenen bunten, vielfarbigen Arbeiten auf Papier des oftmals monochrom arbeitenden Künstlers
.

Wir danken Herrn Joachim Lissmann, K. O. Götz und Rissa-Stiftung, für die freundliche wissenschaftliche Beratung. Die Arbeit ist im Archiv der K.O. Götz und Rissa-Stiftung registriert und wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Arbeiten auf Papier und Karton aufgenommen.

PROVENIENZ: Sammlung Rissa-Götz, Niederbreitbach-Wolfenacker (auf der Rahmenrückpappe mit dem Stempel).
Privatsammlung Baden-Württemberg.

LITERATUR: Ketterer Kunst, Hamburg, 335. Auktion, Modern Art/Kunst nach 45, 4.4.2008, Lot 721.

Essay
Bei der hier angebotenen Arbeit handelt es sich um eine vorbereitende Gouache zu dem Gemälde "Nydel", das im selben Jahr entsteht. Die Gemälde "Nydel", "Otella" und "Sylphide" bilden den Ausgangspunkt der wichtigen Werkserie "Giverny" (1986/1989). In den Gemälden wie auch in den vorbereitenden Gouachen stellt Götz das chromatische Feld zwischen biomorphe schwarze Formen. Diese neue, kontrastreiche Komposition und das Gegenüberstellen von Farbwerten inspiriert und interessiert den Künstler sehr: An die genannten Arbeiten anknüpfend entsteht daraufhin die Serie "Giverny" in ganz unterschiedlichen Chromatiken, ganz ohne die Farbe Schwarz. [CH]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Karl Otto Götz "Nydel, VI"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.