Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 398

 
398
Lyonel Feininger
Ghosties, 1953.
Aquarell, Tusche und Goldfarbe
Nachverkaufspreis: € 9.000
+
Objektbeschreibung
Ghosties. 1953.
Aquarell, Tusche und Goldfarbe.
Auf Schreibmaschinenpapier. 28 x 21,5 cm (11 x 8,4 in), Blattgröße.
Brief von Julia Feininger an Margarete und Wilhelm Koehler, datiert auf den 22. Februar 1953. [SM].
• Feiningers "Ghosties" wurden weder ausgestellt noch verkauft, sondern ausschließlich verschenkt
• Zeitzeugnis aus dem Alltag des Künstlers und seiner Frau
• Wilhelm Koehler war der Direktor der Staatlichen Kunstsammlungen Weimar und seit 1920 mit der Bauhaus-Schülerin Margarete Bittkow verheiratet, sie emigrieren 1934 in die USA
.

Achim Moeller, Direktor des Lyonel Feininger Project LLC, New York – Berlin, hat die Echtheit dieses Werkes, das im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1657-06-08-20 registriert ist, bestätigt.

PROVENIENZ: Margarete and Wilhelm Koehler, Belmont/ MA.
Galerie Koch, Hannover (seit 1998).
Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck.
Privatsammlung Süddeutschland (2000 vom Vorgenannten erworben).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Lyonel Feininger "Ghosties"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.