Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 472

 
472
Ernst Ludwig Kirchner
Im Atelier: Zwei weibliche Akte, Nach 1930.
Schwarze Kreidezeichnung
Nachverkaufspreis: € 7.000
+
Objektbeschreibung
Im Atelier: Zwei weibliche Akte. Nach 1930.
Schwarze Kreidezeichnung.
Presler Skb 159. Auf chamoisfarbenem Velin. 29,7 x 20,5 cm (11,6 x 8 in), blattgroß.
Blatt 9 des 159. Skizzenbuches. [CH].
• Bedeutende Provenienz: Aus der Sammlung der schweizer Textilkünstlerin und Kirchners enger Freundin Lise Gujer (1893-1967).
• Kirchners Skizzenbuchblätter besitzen eine ganz eigene schöpferische Wertigkeit.
• Bis 2012 Teil eines zusammenhängenden Skizzenbuches (Presler 159)
.

PROVENIENZ: Sammlung/Nachlass Lise Gujer (1893-1967), Davos-Sertig.
Marlborough Fine Art, London (vermutlich 1968 aus dem Nachlass erworben).
Galerie Koch, Hannover.
Privatsammlung Rheinland (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Kirchner 1880-1938: Oils, Watercolors, Drawings and Graphics. First London Exhibition, Marlborough Fine Art, London, Juni bis Juli 1969, wohl Kat.-Nr. 155.

LITERATUR: Kornfeld & Klipstein, Bern, Ernst Ludwig Kirchner. Sammlung Lise Gujer, 15.6.1968, Lot-Nr. 18.
Wolf-Dieter Dube u. Karlheinz Gabler / Marlborough Fine Art, Kirchner 1880-1938: Oils, Watercolors, Drawings and Graphics. First London Exhibition, London 1969.
Galerie Koch, Hannover, Ernst Ludwig Kirchner. Skizzenbuch 159, Hannover 2012, S. 52 f. (mit ganzseitiger Abb.).
"Kirchners Zeichnungen sind vielleicht das reinste, schönste seiner Arbeit."
Dr. Gerd Presler, Weingarten/Baden, August 2012

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Im Atelier: Zwei weibliche Akte"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.