Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.07.2020 in München Lot 552

 
552
Gabriel Cornelius von Max
Bildnis eines Mädchens mit Haube und Ohrschmuck, Zwischen 1875.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 3.000
Ergebnis:
€ 3.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Bildnis eines Mädchens mit Haube und Ohrschmuck. Zwischen 1875 und 1900.
Öl auf Leinwand.
Rechts oben schwer leserlich monogrammiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich bezeichnet "Gabriel Max". 43 x 33,5 cm (16,9 x 13,1 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland-Pfalz (aus Familienbesitz erhalten).

Essay
Im Anschluss an sein Studium der Malerei in Wien und München wird Gabriel Cornelius von Max schließlich 1878 auf der Höhe seines Erfolgs zum Professor für Historienmalerei an die Akademie der Bildenden Künste in München berufen. Anfänglich ruft der Künstler vor allem mit der emotionalisierenden und detailreichen Schilderung religiöser, literarischer und mythologischer Stoffe große Bewunderung beim Münchner Kunstpublikum hervor. Ab Mitte der 1870er Jahre schafft Max eine größere Zahl an ausdrucksvollen Bildnissen junger Mädchen und Frauen, die sich reger Beliebtheit erfreuten. Der Verlag Hanfstaengel trägt zusätzlich durch die Veröffentlichung eines Albums mit Reproduktionen der "Darstellung schöner idealer weiblicher Köpfe" zu dem Erfolg dieser Art Untergattung zwischen Genre und Porträt bei. Die Bildnisse sprechen im Betrachter unterschiedliche Gefühlszustände und Stimmungen an: verführerisch, melancholisch oder sentimental-verträumt blicken die jungen Frauen aus dem Bild und dienen als dem Betrachter Projektionsfläche für seine eigenen Gefühlszustände wie Sehnsucht, Hoffnung, Trauer oder Freude (vgl. dazu Caroline Sternberg, Die Mädchenbilder, in: Gabriel von Max. Malerstar, Darwinist, Spiritist, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus, München 2010, S. 143-149). Unser Porträt fasziniert durch den starken Kontrast heller und dunkler Farben und der Stofflichkeit der Darstellung: die weiße Halskrause steht gegen den schwarzen matten Samt des Kleides, elegant harmonieren dazu das Gold und Rot der Ohrringe und der samtenen Kappe. Der transparente Porzellanteint der gedankenverloren vorbei in die Ferne blickenden jungen Frau vollendet den Eindruck des Gemäldes als kleine, wertvolle Preziose. [KT]
552
Gabriel Cornelius von Max
Bildnis eines Mädchens mit Haube und Ohrschmuck, Zwischen 1875.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 3.000
Ergebnis:
€ 3.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen