Auktion: 500 / Evening Sale am 17.07.2020 in München Lot 236

 
236
Günther Uecker
Gegenströmung, 1965.
Nägel und weiße Farbe auf Leinwand, auf Holz
Schätzpreis: € 300.000 - 400.000
+
Objektbeschreibung
Gegenströmung. 1965.
Nägel und weiße Farbe auf Leinwand, auf Holz.
Verso signiert, datiert und betitelt. 87 x 87 cm (34,2 x 34,2 in).

• Aus der Schaffenszeit der Gruppe ZERO.
• Verbildlicht die Intention der ZERO-Gruppe, eine Gegenbewegung zur herrschenden Kunstströmung der 1960er Jahre zu sein
• Seit über 40 Jahren in Privatbesitz; die Arbeit wurde noch nie auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten
• Spannungsvolle Nagelung in konträren Richtungen
.

Dieses Werk ist im Uecker Archiv registriert unter der Nummer GU.65.117 und wird vorgemerkt für die Aufnahme in das Uecker Werkverzeichnis.

PROVENIENZ: Galerie Nebelung, Düsseldorf.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (seit 1978, direkt beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Günther Uecker, Galerie Denise René, Paris, 1968 oder 1969 (verso mit dem Galerieetikett).

Aufrufzeit: 17.07.2020 - ca. 18.03 h +/- 20 Min.

Essay
1965, das Jahr in dem die Arbeit „Gegenströmung“ entsteht, haben Günther Uecker und seine Künstlerkollegen der Gruppe „ZERO“ den internationalen Durchbruch geschafft. Ein Jahr zuvor bespielt Uecker nicht weniger als neun „Zero“-Ausstellungen, unter anderem die legendäre Schau bei Howard Wise in New York. Viele Werke dieser Zeit finden Eingang in wichtige Sammlungen. 1961 tritt Günther Uecker dieser Kunstbewegung bei. "ZERO" soll einen Neuanfang der Kunst markieren und gilt als Gegenbewegung zum Informel in der Nachkriegskunst in Deutschland. Eine gegensätzliche Bewegung ist auch das Stilmittel des Werkes „Gegenströmung“ und versinnbildlicht damit eindrucksvoll, was „ZERO“ sein möchte. Es finden sich noch Anklänge der streng parallel ausgerichteten Nagelreihen der frühen Jahre. Doch setzen sich die Nägel langsam in Bewegung. Die Nägel scheinen sich durch eine höhere Macht zu formieren. Und so laufen die Nagelreihen in fast konträrer Gegenbewegung gegeneinander. Die weiß gefassten Nägel verschmelzen fast mit dem weißen Hintergrund, doch lösen ihre Schatten ein Formenspiel aus, das je nach Lichteinfall und Blickwinkel variiert. Ein optisches Erlebnis, das den Betrachter dazu verführt, mit dem Kunstwerk in Interaktion zu treten. Die dem Material geschuldete Gefahr des Statischen wird durch die Bewegung des Betrachters und dem Spiel von Licht und Schatten aufgelöst. Eine visuelle Dynamik entsteht, deren Faszination man sich nicht entziehen kann. In Entstehung und Wirkung bringen Ueckers kraftvoll-poetische Schöpfungen scheinbar Gegensätzliches zum Ausgleich, verschmelzen Aktion und Kontemplation, Ruhe und Bewegung zu einem faszinierenden künstlerischen Ganzen von stiller Schönheit. Diese Gegensätzlichkeiten sind in dem vorliegenden Werk „Gegenströmungen“ in besonderem Maße visualisiert. In seiner Arbeit tritt Uecker direkt mit dem Bild in Verbindung, er will die Handlung des Künstlers direkt für den Betrachter erfahrbar machen. Damit überschreitet er in seinem Werk die Grenze zwischen Tafelbild und Skulptur. In der Materialität seiner Werke ragen die Nägel in die Welt des Betrachters hinein, es sind seine Bewegungen und Sinneswahrnehmungen, die die Arbeit aktivieren. Sie drängen so in unsere Realität und rufen uns ins Bewusstsein, dass wir Teil des Universums sind. Ueckers Werke sind "eine Artikulation der Übergangszeit, wie Sonnenuhren, die durch die Schatten beschreiben, dass wir in einem kosmischen Kontext in ständiger Bewegung sind" (zit. aus Interview Günther Uecker, Poetry made with a Hammer). [SM]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Günther Uecker "Gegenströmung"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.