Auktion: 508 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 12.12.2020 in München Lot 362

 
362
Erich Erler
Einsamkeit (Eisregen), Um 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 7.000 - 9.000
+
Objektbeschreibung
Einsamkeit (Eisregen). Um 1900.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen mit handschriftlicher Nummerierung und Etiketten. 95,5 x 95 cm (37,5 x 37,4 in).

PROVENIENZ: Privatbesitz Schweiz.
Privatsammlung Süddeutschland (1998 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Dank an die Berge, Chesa Planta, Samedan, 12.7.-24.8.1997 (verso mit dem Etikett).

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 16.32 h +/- 20 Min.

Essay
Neben seinen sommerlich-warmen Landschaften des schweizerischen Engadins entstehen während Erich Erlers dortigem Aufenthalt auch etliche Gemälde, in denen die Landschaft unter winterlichen Schneemassen erscheint. Sind die Berge im Sommer ein angenehmer Rückzugsort und Kulisse idyllisch-arkadischer Hirtenszenerien, tauchen in Erlers Winterbildern auch gerne Schlittschuhläufer oder Skifahrer auf, jedoch immer als Einzelfigur die Weite der Landschaft bezwingend. Die Abgeschiedenheit der Berge als Rückzugsort kann jedoch auch ins Gegenteil umschlagen, wenn die Freude am Alleinsein sich in Einsamkeit wandelt. Von den Naturgewalten der eisigen Kälte und des Schneesturms zum Verharren in der warmen Stube gezwungen, kann diese schnell wie ein Gefängnis erscheinen. Auf eindrucksvolle Weise schafft es Erler, die Kälte der Luft und das Klirren der Eiskristalle in dem irisierenden, flirrenden Schneewirbel zu verdeutlichen, gegen die er das wohlige Gefühl von Wärme der hinter dem Fenster wartenden Figur setzt. In dieser Kontrastierung warmer und kalter Farbtöne wird gleichsam ein physisches Mitempfinden der extremen Temperaturunterschiede angeregt. Ein überaus interessantes Detail sind darüber hinaus die ganz am rechten Bildrand zum Haus führenden Stromkabel. Die Schweiz darf als Pionier in der Stromerzeugung gelten, deren erstes Wasserkraftwerk bereits 1879 in St. Moritz, nicht weit von Erlers Aufenthaltsort Samedan entfernt, vollendet wird und für elektrische Beleuchtung in der Region sorgt. Dieser Umstand erweitert das kontrastreiche Bild um eine weitere Ebene, in der die Ursprünglichkeit der Natur der menschlichen Technisierung gegenübergestellt wird, die für Licht und Wärme sorgt und somit die Bedingungen einer unerbittlichen Natur erträglich macht. [KT]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Erich Erler "Einsamkeit (Eisregen)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.