Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 523

 
523
George Grosz
Sitzender weiblicher Akt mit erhobenen Armen, 1916.
Kohle, teilweise gewischt
Nachverkaufspreis: € 1.800
+
Objektbeschreibung
Sitzender weiblicher Akt mit erhobenen Armen. 1916.
Kohle, teilweise gewischt.
Rechts unten mit Signaturstempel. Verso mit dem verblassten Nachlasstemel und der handschrftlichen Registriernummer "5 42 4" sowie von fremder Hand datiert. Auf chamoisfarbenem Velin. 41 x 30,2 cm (16,1 x 11,8 in), Blattgröße.
[SL].
• Besonders delikate Ausarbeitung des weiblichen Körpers.
• Der Künstler zeigt sein zeichnerisches Können.
• Grosz' Werke befinden sich in internationalen Museen, unter anderem der Tate Gallery, London, dem Museum of Modern Art, New York oder Stedelijk Museum, Amsterdam
.

Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Arbeiten auf Papier
von Ralph Jentsch aufgenommen. Wir danken für die freundliche wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Serge Sabarsky Gallery, New York.
Privatsammlung Süddeutschland.

523
George Grosz
Sitzender weiblicher Akt mit erhobenen Armen, 1916.
Kohle, teilweise gewischt
Nachverkaufspreis: € 1.800
+
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu George Grosz "Sitzender weiblicher Akt mit erhobenen Armen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.