Auktion: 519 / Kunst nach 1945 am 18.06.2021 in München Lot 120003292

 
120003292
Emil Schumacher
Aka I, 1965.
Öl und Leinwandfragmente, auf Leinwand collagiert
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Objektbeschreibung
Aka I. 1965.
Öl und Leinwandfragmente, auf Leinwand collagiert.
Rechts unten schwer leserlich signiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich signiert, datiert und betitelt. 70,5 x 50,5 cm (27,7 x 19,8 in).
[SL].
• Emil Schumacher ist einer der Hauptvertreter des deutschen Informel.
• Das Spiel mit der Farbmaterie und ihrem vielfältigem, reliefhaftem Charakter ist ein durchgängiges Element im Oeuvre des Künstlers.
• 1959, 1964 und 1977 Teilnahme an der Documenta II, III und VI in Kassel.
• 2009 eröffnete das Emil Schumacher Museum in Hagen
.

Die Arbeit ist im Archiv unter der Nr. 0/5.156 registriert und wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

PROVENIENZ: Galerie Pauli, Lausanne (verso mit dem Etikett).
Privatsammlung Bayern.
Privatsammlung Baden-Württemberg (seit 2015).

AUSSTELLUNG: Emil Schumacher, Badischer Kunstverein Karlsruhe, 18.2.-26.3.1972 (verso auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).

"Man möchte vom Gestus der zeichnerischen Graphismen sagen, daß er [Schumacher] von den knorrigen Arabesken alter Olivenbäume bis zu den ruhigen Bogenformen maurischer Moscheen reicht; von der Vehemenz expressiver Gebärden bis zum reinen, wenngleich stets auch 'gestörten' Klang einer einfachen Kurve"
Werner Schmalenbach, Emil Schumacher, Köln 1981, S. 142.

Essay
Er habe, sagt der Künstler, immer nur wie die Natur gearbeitet. Wachsenlassen, Auswählen, Zerstören sind die Prozesse, denen er seine Malerei unterwirft. Als Anregung dienen ihm oftmals äußere Einwirkungen, wie Landschaften oder Orte seiner zahlreichen Reisen, wobei er jetzt in den einzelnen Werken zur Farbmonochromie tendiert. "Aka I" zeigt exemplarisch, wie es dem Künstler gelingt, durch die Bearbeitung der Materie diese zur Bildwirklichkeit zu transformieren und gleichzeitig den Schaffensprozess spürbar werden zu lassen.
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Emil Schumacher "Aka I"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.