Auktion: 518 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 17.06.2021 in München Lot 47

 
47
Hugo Mühlig
Sommerliche Heuernte, 1911.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Sommerliche Heuernte. 1911.
Öl auf Leinwand.
Vgl. Körs 393. Rechts unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich bezeichnet. 79 x 118,5 cm (31,1 x 46,6 in).

Wir danken Herrn Wilhelm Körs, Düsseldorf, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Neben dem Motivkreis der Jagd ist die Ernte der andere große Themenkomplex, der Hugo Mühlig Zeit seines Lebens beschäftigt und den er in zahlreichen Bildkompositionen verarbeitet. Auf den weiten Wiesen und Feldern am Niederrhein begleitet er die Bäuerinnen und Bauern bei ihrer Arbeit. Die mit einfachen hölzernen Rechen arbeitende Familie, die sich nun unter blauem Himmel im weichen duftenden Heu zur Vesperpause niedergelassen hat, wird in den Augen des Künstlers zum idyllischen Motiv eines Lebens in und mit der Natur, wiedergegeben in lockeren Pinselstrichen. Mühlig tritt 1871 in die Kunstakademie Dresden ein und widmet sich ganz der Landschaftsmalerei. 1881 siedelt er nach Düsseldorf über, wo die dortige Akademie vor allem in der Landschaftsmalerei stilprägend ist, sich mittlerweile aber ebenfalls von einer gefühlvollen, romantisierenden Auffassung löst. Prägend für Mühligs Zeit dürfte allerdings der Künstler-Verein "Malkasten" gewesen sein, in dem reger Austausch auch zu den Veränderungen in der Kunst stattfindet. Mit dem Malerfreund Adolf Lins unternimmt Mühlig etliche Wanderungen in die Region des Niederrheins, von wo zahlreiche seiner Motive stammen. Geprägt von einer kraftvollen Unmittelbarkeit der Naturauffassung, lockert sich seine Pinselführung zusehends auf und er bedient sich einer hellen, impressionistisch beeinflussten Palette. Charakteristisch für seine Darstellung der niederrheinischen Flachlandschaften ist die Blickführung in die Weite, wo man in diesem Werk am Horizont dunstig verschwommen eine der damals für die Region typischen Windmühlen erkennen kann. Mühlig gelingt es, den Betrachter in die sommerliche Atmosphäre der Heuwiese zu entführen, die sich panoramaartig über die Leinwand hinaus fortzusetzen scheint und ein Gefühl der Weite und Freiheit entstehen lässt. [KT]
47
Hugo Mühlig
Sommerliche Heuernte, 1911.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen