Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 19.06.2021 in München Lot 121000224

 
121000224
Max Peiffer Watenphul
Rom, Forum Romanum I, 1930.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 9.000 - 12.000
+
Objektbeschreibung
Rom, Forum Romanum I. 1930.
Öl auf Leinwand.
Watenphul Pasqualucci/Pasqualucci G 150. Unten mittig monogrammiert. 75,5 x 95 cm (29,7 x 37,4 in). [CH].

• Rom als Bühnenbild: Sehr überlegt, fast behutsam und mit charakteristischer, sachlicher Nüchternheit setzt der Künstler seine architektonische Komposition zusammen.
• In Rom entscheidet sich langfristig gesehen die Zukunft als Künstler: 1931 erhält Peiffer Watenphul den Rom-Preis und studiert anschließend einige Monate an der Preußischen Akademie der Künste in der Villa Massimo.
• Mit seinen Werken folgt der Künstler einer in der damaligen deutschen Kunst vorherrschenden Tendenz gegen die Abstraktion und den Expressionismus
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

"Gerade er gehört zu jenen Malern, denen diese Begegnung mit Rom damals Seele und Auge für die mediterrane Welt öffnete."
Bernhard Degenhart, in: Grace Watenphul Pasqualucci u. Alessandra Pasqualucci, Max Peiffer Watenphul. Werkverzeichnis, Bd. I, Montepulciano 1989, S. 12.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Peiffer Watenphul "Rom, Forum Romanum I"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.