Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2021 in München Lot 121001219

 
abbildung folgt


 
121001219
Eduardo Paolozzi
Newton, 1990.
Bronze mit brauner Patina
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
+
Objektbeschreibung
Newton. 1990.
Bronze mit brauner Patina.
Rechts vorne auf der Plinthe signiert und datiert. Auf der anderen Seite nummeriert und mit Widmung "For Rudi". Wohl eines von 6 Exemplaren. 43 x 53 x 35,5 cm (16,9 x 20,8 x 13,9 in).

• Hauptwerk des britischen Bildhauers
• eine Monumentalfigur des „Newton“ steht vor der British Library, London, ein weiterer „Newton“ in der Größe unseres Exemplars befindet sich in der Tate Gallery, London
• Paolozzi bezieht sich hier auf William Blakes Monotypie von Isaak Newton von 1795, die den Wissenschaftler in der gleichen Pose zeigt. 1940 sah Paolozzi zum ersten Mal in der Tate Blakes Werk, das ihn nachhaltig beeinflusst hat
• Herausragendes Werk in Paolozzis singulärer Bildsprache: zunächst war der „Newton“ glatt modelliert, dann zersägte er das Werk und setzte es neu zusammen – Paolozzi interessierte nicht das Oberflächliche sondern Brüche – Newton wird hier selbst zum mechanischen Objekt und verköpert die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Bei Blake hatte Newton einen Zirkel in der Hand – Paolozzi gibt ihm als radikalen künstlerischen Akt Stäbchen in die Hand
•Für Paolozzi vereinigte sein Werk „Newton“ sowohl die mathematische Welt wie auch die künstlerische Welt
• Paolozzi lehrte in Hamburg, Berlin und an der Münchner Akademie, im Skulpturenpark der Alten Pinakothek steht „For Leonardo (1986)“
• Der prägende britische Bildhauer nimmt zwischen 1959-77 mehrmals an der documenta und der Biennale in Venedig teil
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (aus dem Besitz eines Kunstprofessors der Akademie der Bildenden Künste, München. 1996 direkt vom Künstler erworben).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Eduardo Paolozzi "Newton"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.