Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 225

 
225
Henri Matisse
Nu couché vu de dos, 1927.
Bleistiftzeichnung
Nachverkaufspreis: € 18.000
+
Objektbeschreibung
Nu couché vu de dos. 1927.
Bleistiftzeichnung.
Rechts unten monogrammiert. Auf Velin von Arches (mit dem Wasserzeichen). 28 x 38 cm (11 x 14,9 in), Blattgröße. [CH].

• Vorbereitende Zeichnung für ein gleichnamiges Gemälde aus diesem Jahr.
• Weitere Aktzeichnungen aus diesem Entstehungsjahr befinden sich u. a. im Museum of Modern Art, New York.
• In Matisse' Zeichnungen, Gemälden, Druckgrafiken und Skulpturen nimmt der weibliche Akt eine übergeordnete Stellung ein und bestimmt somit sein gesamtes künstlerisches Schaffen.
• Schon in seinem wohl berühmtesten Werk "La Danse" (1909, Museum of Modern Art, New York) beschäftigt sich Matisse mit dem weiblichen Akt und dem weiblichen Rückenakt
.

Die Authentizität der vorliegenden Arbeit wurde von Wanda de Guébriant bestätigt (verso mit der handschriftlichen Bezeichnung vom 19. April 1996).

PROVENIENZ: Privatsammlung, USA.
Privatsammlung Europa.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Henri Matisse "Nu couché vu de dos"
Dieses Objekt wird differenzbesteuert, zuzüglich einer Einfuhrumsatzabgabe in Höhe von 7 % (Ersparnis von etwa 5 % im Vergleich zur Regelbesteuerung) oder regelbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4% inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.