Auktion: 528 / Klassische Moderne am 11.06.2022 in München Lot 473

 

473
Salvador Dalí
Nu masculin académie, au verso étude de profil d'homme et lèvres, 1960.
Bleistift, weiß gehöht
Nachverkaufspreis: € 13.500
+
Nu masculin académie, au verso étude de profil d'homme et lèvres. 1960.
Bleistift, weiß gehöht.
Signiert unten rechts. Auf bräunlichem Velin (dreifach gefaltet). 15,7 x 9,5 cm (6,1 x 3,7 in)Gefaltete Blattgröße. [AW].

• Meisterhaft skizzierter Akt in Dalís charakteristischer Formensprache
• Dalí ist einer der bekanntesten sowie vielseitigsten Künstler des 20. Jahrhunderts und ein Hauptvertreter des Surrealismus
• Mit Zeichnungen wie dieser knüpft er an das künstlerische Erbe Michelangelos oder Leonardo da Vincis an
.

Mit einer Fotobestätigung von Enrique Sabater y Bonany vom 15. April 1997, beglaubigt von Marc Vila i Riba (Notar) am 22. April 1997.
Nicolas und Olivier Descharnes haben die Echtheit mündlich bestätigt. Die Zeichnung auf der Rückseite ist im Archiv Descharnes unter der Archivnummer d1699_1690 verzeichnet.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

AUSSTELLUNG: Salvador Dalí. Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen, Grafik, Städtische Galerie im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen, 16.7.-3.10.2000, o. S. (m. Abb.).




473
Salvador Dalí
Nu masculin académie, au verso étude de profil d'homme et lèvres, 1960.
Bleistift, weiß gehöht
Nachverkaufspreis: € 13.500
+

 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung zu Salvador Dalí "Nu masculin académie, au verso étude de profil d'homme et lèvres"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten, Folgerechtsvergütung fällt an.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke lebender Künstler oder von Künstlern, die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.