Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 72

 

72
Andy Warhol
Neuschwanstein, 1987.
Farbserigrafie
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
Neuschwanstein. 1987.
Farbserigrafie.
Schellmann/Feldmann II 372. Signiert, nummeriert und bezeichnet "A.P.". Verso mit dem Copyright-Stempel. Aus einer Auflage von 25 Künstlerexemplaren. Auf dünnem Karton. 85,2 x 60 cm (33,5 x 23,6 in), blattgroß.
Erschienen zum 100-jährigen Jubiläum der Münchner Rückversicherungs-Gesellschaft. Gedruckt bei Rupert Jasen Smith, New York (mit dem Trockenstempel), und herausgegeben von der Edition Schellmann, München, und Sabine Knust, München. [EH].
• Warhols auffällige und plakative Schöpfungen gelten als Ikonen der amerikanischen Pop-Art.
• "Neuschwanstein" ist eine der letzten Arbeiten von Warhol.
• 1968 und 1982 Teilnahme an der documenta 4 und 7
.

PROVENIENZ: Barrington Gallery of London Ltd., New York.
Privatsammlung Norddeutschland (in den 1990er Jahren beim Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 16.04 h +/- 20 Min.

Andy Warhol ist ohne Zweifel der bekannteste Vertreter der Pop-Art und Schloss Neuschwanstein ist wohl das meistfotografierte Gebäude in Deutschland. Warhol kombiniert in seiner Farbserigrafie collagenartig eine Fotovorlage und gemalte Linien, die auch serigrafiert sind. Das Märchenschloss von König Ludwig II. ist in Andy Warhols bunte Pop-Art-bunte Landschaft gesetzt. Er selbst hatte das bayerische Sehnsuchtsziel vieler Amerikaner 1971 besucht.



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Andy Warhol "Neuschwanstein"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.