Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 94

 

94
Shusaku Arakawa
A cracking point, 1969.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
A cracking point. 1969.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten sowie verso auf dem Keilrahmen signiert, datiert und betitelt. 124,5 x 183 cm (49 x 72 in).
[AR].
• Schematische, stark reduzierte Arbeit aus den 1960er Jahren.
• Charakteristisch für die Schaffensphase vor seiner Tätigkeit als Architekt.
• Durch Arakawas Aufforderung, die Formen in Farben zu transformieren, wird die Betrachtung zu einem interaktiven Unterfangen.
• 2019 zeigte die renommierte Gagosian Galerie in New York eine Einzelausstellung mit vergleichbaren Arbeiten aus den Jahren 1965 bis 1984.
• Arakawas Werke sind in großen internationalen Sammlungen vertreten, wie etwa im Museum of Modern Art, New York, oder im Centre Pompidou, Paris
.

PROVENIENZ: Galerie Alfred Schmela, Düsseldorf (verso auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).
Galerie Nothelfer, Berlin.
Erker-Galerie, St. Gallen.
1988 vom jetzigen Eigentümer vom Vorgenannten erworben.

AUSSTELLUNG: Kunstverein Hannover (verso auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 16.34 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Shusaku Arakawa "A cracking point"
Dieses Objekt wird differenzbesteuert, zuzüglich einer Einfuhrumsatzabgabe in Höhe von 7 % (Ersparnis von etwa 5 % im Vergleich zur Regelbesteuerung) oder regelbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.