Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 57

 

57
Martin Kippenberger
Ohne Titel, 1986.
Mischtechnik mit Collage
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
Ohne Titel. 1986.
Mischtechnik mit Collage.
Rechts unten monogrammiert und datiert. Auf Velin. 32,5 x 23 cm (12,7 x 9 in), Blattgröße.

• Martin Kippenberger zählt zu den vielseitigsten und produktivsten deutschen Künstlern der Nachkriegszeit.
• In der Monogrammierung zitiert Kippenberger Kandinsky durch das im Dreieck eingestellte K.
• Arbeiten des international gefeierten Anti-Künstlers Martin Kippenberger befinden sich in zahlreichen internationalen Sammlungen, wie dem Museum of Modern Art, New York, und der Tate Modern, London.
• 2013 zeigte das Museum Hamburger Bahnhof, Berlin, die Retrospektive "Martin Kippenberger: sehr gut / very good"
.

PROVENIENZ: Galerie Max Hetzler, Köln
Galerie Gisela Capitain, Köln
Privatsammlung (1991).

AUSSTELLUNG: Martin Kippenberger: Bitteschön. Dankeschön. Eine Retrospektive, Bundeskunsthalle Bonn 1.11.2019-16.2.2020, Abb. S. 216.

LITERATUR: Nach Kippenberger / After Kippenberger, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, 12.6.-31.8.2003; Van Abbe Museum, Eindhoven, 22.11.2003-1.2.2004, Farbabb. S. 248.

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 15.44 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Martin Kippenberger "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.