Auktion: 528 / Klassische Moderne am 11.06.2022 in München Lot 480

 

480
Max Beckmann
Stadtnacht, 1920.
Lithografie
Nachverkaufspreis: € 3.600
+
Stadtnacht. 1920.
Lithografie.
Hofmair 164 B (von C) bis 170 B (von C). Jeweils signiert sowie auf der Titelseite der Mappe römisch nummeriert. Eines von 100 Exemplaren der Deluxe-Portfolio-Edition. Auf dünnem Japan. Jeweils ca. 18 x 15 cm (7 x 5,9 in). Papier: jeweils ca. 30,9 x 25 cm (12,1 x 9,8 in).
Mappe: ca. 36,4 x 27 cm (14,3 x 10,6 in).
Gedruckt von Dr. C. Wolf Sohn, München. Erschienen im Verlag R. Piper & Co., Müchen 1921.
Ungebundene Deluxe-Edition außerhalb der Buchauflage der Lithografien von Max Beckmann zu "Stadtnacht", zwanzig Gedichten von Lili von Braunbehrens. Die Mappe mit signierten Sonderabzügen der sieben Lithografien auf Japan wurde den 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe des Buches beigegeben.
In Original-Passepartouts und Original-Halbleinenmappe. Zwei der Lithografien sind nicht vorhanden (Hofmaier 166 und 167). [AW].

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.




 

Aufgeld und Steuern zu Max Beckmann "Stadtnacht"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.