Auktion: 529 / Kunst nach 1945 / Contemporary Art am 10.06.2022 in München Lot 255

 

255
Nick Brandt
Elephant Herd, Serengeti, 2001.
Pigmentdruck
Nachverkaufspreis: € 9.000
+
Elephant Herd, Serengeti. 2001.
Pigmentdruck.
Signiert, datiert und nummeriert. Aus einer Auflage von acht Exemplaren. Auf festem Velin. 82,8 x 119 cm (32,5 x 46,8 in). Papier: 84,8 x 121 cm (33,3 x 47,6 in).
[AR].
• Nick Brandt schafft mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien eine eindrucksvolle Hommage an die bedrohte Tierwelt Afrikas
• In London studiert er zunächst Malerei und Film, bevor er für einige Jahre in Hollywood als Regisseur tätig ist und sich 2001 schließlich der Fotografie widmet
• Dreharbeiten zum Video von Michael Jacksons "Earth Song" führen ihn zum ersten Mal nach Afrika, seitdem kehrt er immer wieder dorthin zurück
.

PROVENIENZ: Galerie Bernheimer, München.
Privatsammlung Süddeutschland.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung zu Nick Brandt "Elephant Herd, Serengeti"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten, Folgerechtsvergütung fällt an.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke lebender Künstler oder von Künstlern, die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.