Auktion: 533 / Modern Art Day Sale und Sammlung Hermann Gerlinger am 10.12.2022 in München Lot 505

 

505
Ernst Ludwig Kirchner
Sitzende Bauern (Lagernde Bauern), Um 1921.
Aquarell und Kohle
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Sitzende Bauern (Lagernde Bauern). Um 1921.
Aquarell und Kohle.
Links unten signiert. Verso handschriftlich bezeichnet "Lagernde Bauern". Auf Karton. 35,7 x 50,3 cm (14 x 19,8 in), Blattgröße.
[AM].
• Ausdrucksstarkes Aquarell in besonders frischer Farbigkeit.
• In lebendigem Kolorit schildert Kirchner das Leben der Davoser Bauern.
• Ehemals Teil der Sammlung Carl Hagemann (1867–1940).
• Zum ersten Mal auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: artprice.com)
.

Dieses Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern, dokumentiert.

PROVENIENZ: Kunstsalon Ludwig Schames, Frankfurt a. Main.
Sammlung Carl Hagemann (1867-1940), Frankfurt a. Main (1928, vom Vorgenannten erworben).
Seither Familienbesitz.

AUSSTELLUNG: Kunstwerke aus Kieler Privatbesitz. Gemälde, Zeichnungen, Graphik, Plastik, Kunsthalle Kiel, 16.1.-20.2.1955, Kat.-Nr. 64.

Aufrufzeit: 10.12.2022 - ca. 18.50 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld und Steuern zu Ernst Ludwig Kirchner "Sitzende Bauern (Lagernde Bauern)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.