Auktion: 533 / Modern Art Day Sale und Sammlung Hermann Gerlinger am 10.12.2022 in München Lot 545

 

545
August Macke
Alte römische Wasserleitung in Südfrankreich, 1914.
Bleistiftzeichnung
Nachverkaufspreis: € 8.100
+
Alte römische Wasserleitung in Südfrankreich. 1914.
Bleistiftzeichnung.
Heiderich 1206. Verso mit dem Nachlassstempel (Lugt 1775 b) sowie handschriftlich datiert und betitelt. Auf feinem Velin. 23,9 x 18,5 cm (9,4 x 7,2 in), blattgroß.
Seite aus dem Skizzenbuch Nr. 64. [AW].

• Entsteht in Südfrankreich unmittelbar vor Mackes berühmter Tunis-Reise
• August Macke gilt als einer der bekanntesten Maler des deutschen Expressionismus und wichtiges Mitglied des "Blauen Reiter"
• Schöne Skizze mit beeindruckender Linienführung aus dem Todesjahr
.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (mit dem Nachlassstempel).
Galerie Vömel, Stuttgart.
Galerie Remmert und Barth, Düsseldorf.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (um 1990 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Paul Klee - August Macke, Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Galerie Vömel, Düsseldorf 1952, Kat. Nr. 50.

LITERATUR: Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, Stuttgart, 5. Auktion, 1949, Kat.-Nr. 1742.




 

Aufgeld und Steuern zu August Macke "Alte römische Wasserleitung in Südfrankreich"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.