Auktion: 533 / Modern Art Day Sale und Sammlung Hermann Gerlinger am 10.12.2022 in München Lot 517

 

517
Christian Rohlfs
Herzblatttlilien auf rotem Grund, 1934.
Tempera und Pastellkreide
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Herzblatttlilien auf rotem Grund. 1934.
Tempera und Pastellkreide.
Nicht bei Vogt. Rechts unten monogrammiert und datiert. Auf strukturiertem Velin von Fabriano (mit Wasserzeichen). 58,6 x 44,5 cm (23 x 17,5 in), blattgroß.
[AM].
• Farbkräftiges Blumenstillleben aus der späten Schaffenszeit des Künstlers.
• Anmutige Komposition in Rohlfs einzigartiger Handschrift.
• Werke des Künstlers befinden sich u.a. in den Sammlungen des Museum of Modern Art, New York, und des Louvre, Paris
.

Mit einer schriftlichen Echtheitsbestätigung des Christian Rohlfs Archivs am Osthaus Museum Hagen vom 25. Oktober 2022. Die Arbeit wird unter der Nummer CRA 234/22 in das Christian Rohlfs Archiv aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland.
Privatsammlung Süddeutschland (seit 1986, durch Erbschaft vom Vorgenannten).

Aufrufzeit: 10.12.2022 - ca. 19.06 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld und Steuern zu Christian Rohlfs "Herzblatttlilien auf rotem Grund"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.