Auktion: 290 / Bauhaus am 14.05.2004 Lot 424

 
Lothar Schreyer - Konstruktive Komposition


 
424
Lothar Schreyer
Konstruktive Komposition, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 800
Ergebnis:
€ 995

(inkl. 17% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Konstruktive Komposition
Aquarell und Bleistift, 1923
Rechts unten monogrammiert und datiert sowie hs. bezeichnet "21". Zudem verso hs. bezeichnet "Farbklang 21". Auf glattem Velin von Universal (mit Wz.) 29 x 17 cm ( 11,4 x 6,6 in). Papier: 36,7 x 25,5 cm (14,4 x 10 in).

PROVENIENZ: Galerie Kunze, Berlin 1979.
Privatsammlung Hessen.

Lothar Schreyer wird 1921 als Meister an das Bauhaus in Weimar berufen, um die Bühnenwerkstatt zu leiten. Dort wendet er sich christlicher Mystik und Kunst zu, die von einer kleinen Gruppe am Bauhaus gepflegt wurde. 1923, im Entstehungsjahr unseres Aquarells, führt er Regie im "Mondspiel". Die Aufführung bringt nicht den gewünschten Erfolg und Schreyer verlässt das Bauhaus um nach Berlin zu gehen. Dort ist er von 1924 bis 1927 Lehrer und zeitweilig Leiter der Kunstschule "Der Weg". [LB]

424
Lothar Schreyer
Konstruktive Komposition, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 800
Ergebnis:
€ 995

(inkl. 17% Käuferaufgeld)