Auktion: 391 / Wertvolle Bücher am 21.05.2012 in Hamburg Lot 39

 
Jan Huygen van Linschoten - Itinerario, Voyage ofte Shipvaert. 1595-96.


 
39
Jan Huygen van Linschoten
Itinerario, Voyage ofte Shipvaert. 1595-96.
Schätzung:
€ 100.000
Ergebnis:
€ 120.000

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Linschoten, J. H. van, Itinerario, Voyage ofte Schipvaert naer Oost ofte Portugaels Indien .. - Beschryvinghe van de gantsche Custe van Guinea .. - Reys-gheschrift vande Navigatien der Portugaloysers in Orienten .. - 3 Tle. in 1 Bd. Mit 6 altkolor. Faltkarten von van Langren und van Deutecom, 36 altkolor. Kupfertafeln (31 doppelblattgr., 5 gefalt.) von J. und B. van Deutecum nach Linschoten sowie 4 altkolor. Kartenvignetten auf den Titeln (davon 1 Weltkarte von J. Hondius) und 1 altkolor. gest. Porträt . Amsterdam, Cornelis Claesz 1596 und (Reys-gheschrift :) 1595. Zeitgenöss. Kalblederband mit RVerg. Folio. 8 nn. Bll., 160 S.; 4 S., 41 nn. Bl., 1 w. Bl.; 134 S., 2 nn. Bll., S. 135-147.

Schilder VII, 195-205 (ausführl.). - Sabin 41356. - Borba de Moraes I, 416ff. - Church 252. - Muller, America 2185. - Shirley 192 und 182 (Kartenvignette von Hondius). - Tiele, Mémoire S. 83ff. - Alden/Landis 596/63-64 (Tle. 3 u. 4). - Cat. Nederl. Scheepvaart Mus. I, 170. - BM STC, Dutch Books S. 118. - Nicht bei Adams und in der Crone Library. - Erste Ausgaben . Die Itinerario (Tl. 1) und Reys-gheschrift (Tl. 2) zudem im ersten Druck , ebenso wie die erste Lage der Beschryvinghe (Titel mit Hondius-Weltkarte in 2 Hemisphären und erstes Textbl.), die folgenden Lagen dann nach den bei Tiele verzeichneten Merkmalen im zweiten Druck (diese Zusammensetzung ist zeitgenössisch und war damals nicht unüblich).
\b
Schönes und altkoloriertes Exemplar dieser hochgeschätzten holländischen Reisebeschreibung , mit wertvollem Kartenmaterial sowie prachtvollen Tafeln und Ansichten, von größtem Einfluß auf die niederländische Expansion in Asien.
"This inestimable book, a treasure of all the knowledge and learning relating to the East- and West-Indies and the navigation thither, at end of the 16th century, has been in the highest esteem for nearly a century, and was given to each ship sailing to India, as log-book. Hence the many editions .. but this is also the cause that fine copies, especially with all the plates and maps, are so very rare .. A large part of the book is occupied by translations of original Spanish and Portuguese documents on geography, ethnography, statistics, navigation, etc. and also in these respects the book is of the highest importance and authority. (These important documents on navigation and many other interesting relations are simply omitted by de Bry, in their Latin and German translations!)" (Muller, America).
Von größter Bedeutung und Seltenheit sind die 6 Kupferkarten, für die Linschoten ausgiebig portugiesische Quellen (meist Handschriften) benutzte und so den Weg nach Ostindien überhaupt erst allgemein zugänglich machte. Die von Vrients hrsg. Weltkarte, die nur in der Erstausgabe des Werkes enthalten ist, wurde gestochen von den Gebrüdern van Langren nach der Weltkarte des Petrus Plancius von 1594, wobei Details im Nordpolarmeer überarbeitet und die allegorischen Randdarstellungen neu angeordnet wurden (vgl. Shirley). Die anderen Karten sind Kopien nach frühen Manuskriptkarten von Bartolomeus Lasso (1590), für die der Verleger Claeszon von staatlicher Seite eine Druckerlaubnis erhalten hatte. Sie zeigen Südamerika mit den Antillen; Westküste von Afrika; Ostküste von Afrika mit Madagaskar; den nördl. indischen Ozean mit Arabien und Indien; sowie China und Indonesien. Die Tafeln mit großformatigen Plänen und Ansichten von Goa und St. Helena, ferner Trachten und Kostüme, Darstellungen von Eingeborenen, Schiffe, Plfanzen und Tiere. Die Titelvignetten zu Itinerario und Reys-gheschrift (wdh.) mit dekorativen Schiffsdarstellungen, in den Ecken mit Ansichten von Antwerpen, Amsterdam, Middelburg und Enkhuisen.
\sl216\slmult1
Der Geograph, Kaufmann und Entdecker Jan Huyghen van Linschoten (1563-1611) reiste in jungen Jahren nach Portugiesisch-Indien, wo er als Sekretär des Erzbischofs von Goa, Frei Vicente da Fonseca, Zugang zu den Seekarten der Portugiesen hatte, die diese über ein Jahrhundert geheim gehalten hatten. "During his time in India, Jan Huyghen travelled throughout the Malabar and Coromandel coastel regions and in his spare time compiled a secret dossier on the eastern sea routes which he subsequently smuggled back to Europe" (Howg

First edition. Die Itinerario (part 1) and Reys-gheschrift (part 2) additionally in first print. Fine copy in old coloring of this highly treasured Dutch travelogue, with valuable map material as well as splendid plates and views, of highest influence on Dutch expansion in Asia. With 6 folding maps in old coloring, 36 copper plates in old coloring (31 double page, 5 folding) as well as 4 map vignettes in old coloring on titles (of which 1 world map by J. Hondius) and 1 portrait in old coloring. The 6 copper maps are of highest importance and rarity, Linschoten used Portuguese sources (mostly manuscripts), this way he made the route to East India accessible generally accessible. - Condition: 3 double page plates replaced from another copy and colored later, maps and folding plates rebacked with Japon and reinserted, with single rebacked marginal spots or in folding. Margins with small isolated stains, few with small rebacked marginal blemishes. Binding rubbed, spine renewed using old material. All in all well-preserved copy.

39
Jan Huygen van Linschoten
Itinerario, Voyage ofte Shipvaert. 1595-96.
Schätzung:
€ 100.000
Ergebnis:
€ 120.000

(inkl. 20% Käuferaufgeld)