Auktion: 491 / Wertvolle Bücher am 25.11.2019 in Hamburg Lot 268

 
268
Max Liebermann
Wärterin mit Kind auf einer Gartenbank, 1923.
Radierung
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Max Liebermann
Wärterin mit Kind auf einer Gartenbank. Orig.-Kaltnadelradierung. Mit Bleistift bezeichnet "von der unverstählten Platte" und signiert. Auf leichtem Maschinen-Japanpapier. 1923. 15,1 : 21 cm. Papiergröße: 25,5 : 30 cm.

Besonders kräftiger Druck mit sehr viel Grat.

Von der überarbeiteten, unverstählten Platte.

- ZUSTAND: Unter Passepartout und Glas gerahmt. Mit leichtem Plattenton. Vereinz. minim. stockfleckig, linke obere Ecke mit leichten Leimspuren. Im oberen Rand zwei leichte Papierausdünnungen von einer früheren Montierung.

LITERATUR: Achenbach 58/IIIa.

Orig. etching, signed and inscribed "von der unverstählten Platte" (printed from the unsteeled plate). On industrial paper (Japon). - Matted and framed. Plate with slight tone. Only here and there minimally foxed, with slight glue traces in upper left corner. Upper margin with slight thinning of paper from former mounting.

 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Liebermann "Wärterin mit Kind auf einer Gartenbank"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.