Auktion: 482 / Wertvolle Bücher am 27.05.2019 in Hamburg Lot 69

 
69
Wassili N. Masjutin
Die sieben Todsünden, 1923.
Mappe
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 4.059

(inkl. 23% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Wassili Nikolajewitsch Masjutin
Die sieben Todsünden. 24 Orig.-Radierungen. Privatdruck, ohne Ort [1923].

Außerordentlich seltene Radierfolge der ersten Illustrationsarbeit Masjutins in vorzüglichen Abzügen.

1 von 20 numerierten Exemplaren auf Echt Japan-Papier, im Auflagenvermerk und auf sämtlichen Radierungen (bis auf das Titelblatt) vom Künstler signiert. Papierformat 41 : 31 cm. - Plattengröße 10 : 7 cm oder 24 : 18 cm.
Der in der Öffentlichkeit meist nur als Illustrator bekannte russisch-deutsche Künstler Wassili Nikolajewitsch Masjutin (1884-1955) war Lehrer an der Kunsthochschule Wchutemas in Moskau. 1920 emigrierte er kurz nach Riga, bevor er noch im gleichen Jahr nach Berlin zog. Dort widmete er sich der Malerei, der Bildhauerei und vor allem der Graphik.
"In Masjutins frühen Illustrationen ist ein Streben nach Festigkeit und formaler Strenge zu finden, das in seinen Radierungen kaum auftritt und das er in seinen späteren Arbeiten kaum wieder erreicht" (Oestermann). In der Folge Sieben Todsünden sind die Figuren nicht statisch und flächig wie in den zeitgleichen Illustrationen zu Puschkin und Gogol, sondern die Menschen werden bewegt und ausdrucksstark gezeigt. Es finden sich zu jeder Sünde zwei bis drei Radierungen. Jede Sünde zeigt eine Gesichtsstudie im kleinen Format und eine bzw. zwei Szenen. So wird der Hochmut durch einen aristokratischen Mensch mit zahlreichen Orden oder die Völlerei durch einen in sich Essen reinschaufelnden feisten Mann dargestellt, im Zorn schlägt ein Mann seine Frau, die Trägheit zeigt sich in einem Mann der sich von seinem Diener beim Hoseausziehen helfen läßt oder der alte Neider beobachtet heimlich ein Liebespaar. Die größte Aufmerksamkeit in der Folge gilt jedoch der Lust , zu der Masjutin sogar 7 Radierungen fertigte: eine sich befriedigende Frau, ein unsittlich berührter Knabe, ein reitender Teufel und einiges mehr ist hier zu finden.

EINBAND: 3 Blatt und lose Graphiken unter Passepartout in Orig.-Halbpergament-Mappe mit goldgeprägtem Deckeltitel. 44 : 33,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit 23 Orig.-Radierungen und 1 Orig.-Radierung auf dem Titelblatt. - ZUSTAND: Passepartouts tls. etw. gebräunt, 3 Textbl. geringfüg. fleckig, 3 Taf. im Rand schwach wasserrandig (Darstellung nicht betroffen). Mappe tls. etw. stockfl., Deckel berieben. Insges. schönes Exemplar.

LITERATUR: Oestmann 01 b.

Limited to 30 copies, of which this is number 6, one of 20 on Japan, the limitation statement and each print signed by the artist. Loose sheets matted under passe partout, in orig. half vellum portfolio with title on cover. - Passe partouts partly slightly browned, 3 text leaves minim. stained, 3 plates slightly waterstained (not affecting the illustration). Portfolio rubbed and partly foxed. Altogether fine copy.

69
Wassili N. Masjutin
Die sieben Todsünden, 1923.
Mappe
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 4.059

(inkl. 23% Käuferaufgeld)