Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 268

 
268
Spiele
Lotto de Dauphin (Prinzenlotto), um 1780-1820.
Schätzpreis: € 2.000
+
Objektbeschreibung
Lotto de Dauphin
(Prinzenlotto). Paris, Le Singe Violet (M. Biennais) um 1780 bis 1820.

Französisches Lottospiel des 18. Jahrhunderts.

Lottospiel für 8 Spieler. 8 Spielbretter (kolorierter Schablonendruck, Papier auf Holz) mit je 90 Spielfeldern, in einem seitlichen hölzernen Fach mit Schiebedeckel jeweils Jeutons und beinerne Stifte in vier Spielfarben sowie ein aus Bein geschnitzter Delphin in Anspielung auf den Namen des Spiels. Beiliegend ein Ledersäckchen mit zahlreichen weiteren Jeutons und Stiften, sowie 2 hs. Bll. in Französisch (18./19. Jh.) mit Notationen zum Spielwert (in Centimes) der Jeutons, Stifte und des Delphins. - Diese erweiterte Form des Lotto wurde 1775 von dem Spielemacher Vaugeois erfunden und erfreute sich am Königshof Ludwigs XVI. und in den gehobenen Schichten der französischen Gesellschaft bis ins 19. Jahrhundert hinein großer Beliebtheit.

Einband: Zusammen in Orig.-Pappkasten (31 : 29 : 28 cm) mit 3 Schließbändern. Deckel außen mit mont. handschriftlichem Titelschild, innen mit montierter Carte d'adresse des Singe Violet .- ZUSTAND: Unvollständig, fehlt u. a. die Vorrichtung zum Ziehen der Zahlen und die Spielanleitung. Spielbretter tlw. fleckig (1 deutlich stärker), 2 Spielbretter angebrochen. Kasten deutlich beschabt.

French 18th century lottery game. Together in orig. boards (31 : 29 : 28 cm) with 3 thongs. Outer boards with mounted hand-written title label, inside mounted Carte d'adresse of Singe Violet. - Incomplete, lacking among others the numbers' drawing devices and the instruction. Boards partly stained (1 stronger), 2 boards slightly broken. Box clearly scraped.R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Spiele "Lotto de Dauphin (Prinzenlotto)"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.