Auktion: 509 / Wertvolle Bücher am 30.11.2020 in Hamburg Lot 260

 
260
Donatien Alphonse Francois de Sade
Histoire de Justine + Histoire de Juliette, 10 Bände, 1865-1870.
Schätzpreis: € 1.500
+
Objektbeschreibung
Marquis de Sade
Histoire de Justine - Histoire de Juliette. Zusammen 10 Bände. (Brüssel um 1880).

Seltene Brüsseler Ausgabe von zwei der berühmtesten Erotika des Marquis de Sade.

Zwei erotische Hauptwerke de Sades, in einer interessanten und bibliographisch nur ungenau erfaßten Brüsseler Nachdruck-Ausgabe des 19. Jahrhunderts. Pia datiert diese Publikation etwa um 1865, Dutel um 1870. - I: Histoire de Justine ou les malheurs de la vertu illustrée de 44 gravures sur acier. En Hollande: 1797 [Brüssel um 1865/1870]. 4 Bände. - II: Histoire de Juliette ou les prosperités du vice illustrées de soixante gravures sur acier. En Hollande: 1797 [Brüssel um 1865/1870]. 6 Bände. - Druck der Tafeln auf Velinpapier.

EINBAND: Einheitlich gebundene Reihe von 10 dunkelblauen Halbmaroquinbänden der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel. 15 : 9 cm. - ILLUSTRATION: Mit 4 gestochenen Frontispizen und 100 gestochenen erotischen Tafeln. - ZUSTAND: Kanten berieben, insges. schönes dekoratives Exemplar. - PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland.
LITERATUR: Vgl. Pia I, 364 und Dutel A-608-609.

Rare Brussels edition of two of Marquis de Sade's most famous erotic works. Uniformly bound series of ten dark blue contemp. half morocco bindings with gilt lettered spines. With 4 engr. frontispieces and 100 engr. erotic plates. - Edges rubbed, all in all fine and decorative copy.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Donatien Alphonse Francois de Sade "Histoire de Justine + Histoire de Juliette, 10 Bände"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.