Auktion: 509 / Wertvolle Bücher am 30.11.2020 in Hamburg Lot 219

 
219
Robert Fludd
Sophiae cum moria certamen, 1629.
Schätzpreis: € 2.000
+
Objektbeschreibung
Robert Fludd
Sophiae cum moria certamen, in quo: Lapis Lydius a falso structore, Fr. Marino Mersenno reprobatus .. examinat. Ohne Ort (Frankfurt) 1629.

Erste Ausgabe eines der seltensten Werke von Fludd, mit dem er auf Mersennes Vorwürfe der Zauberei antwortet.

EINBAND: Neuer Pergamentband unter Verwendung einer alten Antiphonarhandschrift. 31,5 : 20 cm. - ILLUSTRATION: Mit 2 großen Textkupfern. - KOLLATION: 118 S., 1 Bl. - ZUSTAND: Fehlt die doppelblattgr. Kupfertafel. Gleichmäßig gering gebräunt.
LITERATUR: VD 17, 12:167461C. - Gardner 232.

First edition, one of the rarest works by Fludd. Defending himself against Mersenne's accusations of magic. With 2 large text engravings (but lacking the doublepage engr. plate). Modern vellum using an old antiphonary manuscript. - Only slightly and evenly tanned.(R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Robert Fludd "Sophiae cum moria certamen"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.