Auktion: 542 / Wertvolle Bücher am 22.05.2023 in Hamburg Lot 8

 

8
Birgitta von Schweden
Das puch der Himlischen offenbarung, 1502.
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inklusive Aufgeld)
Prachtwerk der Offizin Koberger

Birgitta von Schweden
Das puch der Himlischen offenbarung. Nürnberg, Anton Koberger 1502.

- Erste vollständige deutsche Ausgabe
- Eines der einflußreichsten Werke der mittelalterlichen Visionsliteratur
- Erstellt im Auftrag Kaiser Maximilians I.
- Illustriert mit herausragenden Holzschnitten nach Entwürfen von Albrecht Dürer


"Die Revelationes sind in ihrer religiösen und künstlerischen Kraft das bedeutendste Literaturwerk aus dem skandinavischen Mittelalter." (Kindlers Literaturlexikon)

Erste vollständige deutsche Ausgabe und erste hochdeutsche Übersetzung. Auszüge in niederdeutscher Sprache waren um 1478, 1485 und 1496 in Lübeck gedruckt worden. Die Holzschnitte entsprechen denen der lateinischen Ausgabe von 1500. Florian Waldauf Ritter von Waldenstein (1450-1510), der den Auftrag für das vorliegende Werk von Kaiser Maximilian erhielt, veranlaßte die deutsche Übersetzung.
Die eindrucksvollen Holzschnitte mit Szenen aus dem Leben der Hl. Birgitta von Schweden und der Päpste. Sie wurden von früheren Kunsthistorikern Albrecht Dürer zugeschrieben oder sie sahen ihn zumindest für die Entwürfe und Skizzen verantwortlich. In der neueren Forschung überwiegt die Zuschreibung an einen unbekannten "Birgittenmeister". Die "Illustrationen des Birgittenbuches bilden bis heute den Angelpunkt eines lang umstrittenen, unzureichend geklärten Komplexes von Zeichnungen und Holzschnitten, die weder Dürer selbst noch seinen Schülern zugeschrieben werden konnten. Sie müssen weiter mit einem Notnamen auskommen" (Schoch).

EINBAND: Zeitgenössischer Schweinslederband über abgeschrägten Holzdeckeln mit zahlreichen Einzelstempeln (Löwe, Adler, Einhorn, Rosette, Lilie, Granatapfel u. a.) sowie einigen Rollstempeln, ferner mit 2 Messingschließen; die zeitgenössischen Spiegel unter Verwendung zweier ganzseitiger altkolorierter Holzschnitte aus Fridolins Schatzbehalter (Nürnberg 1491, Fig. 53 und 55). Folio. 32,5 : 21 cm. - ILLUSTRATION: Mit altkoloriertem Holzschnitt-Titel und 16 blattgroßen Textholzschnitten, davon 10 aus mehreren Stöcken zusammengesetzt und mit Begleittext. - KOLLATION: 347 nn. Bll. - ZUSTAND: Stellenw. etw. gebräunt, vereinz. leicht wasserrandig und mit geringen Wurmspuren, tls. kl. Randläsuren, wenige Bll. etw. fleckig , seitl. Schnitt mit Tintenfleck. Rücken an den Kapitalen mit Fehlstelle, Ecken und Kanten tls. unauffällig restauriert, Einbandbezug mit einigen alten Schnittspuren. Insgesamt guterhaltenes und vollständiges Exemplar in einem schönen spätgotischen Einband aus einer süddeutschen Werkstatt. - PROVENIENZ: Süddeutsche Privatsammlung.

LITERATUR: VD 16, B 5596. - Schoch/Mende/Scherbaum III, A 34. - Meder 278, XII. - Schreiber 3504. - Dodgson I, 263. - Muther 426. - Fairfax Murray 75.

First complete German edition, and first High German translation. With woodcut title in contemp. coloring and 16 fullpage woodcuts in text, 10 of which composed by several blocks and with accompanying text. Contemp. pigskin over bevelled wooden boards with 2 brass clasps, richly blindtooled with many single stamps (lion, eagle, unicorn, rosette, lily, pomegranate etc.) and some rollstamps; the pastedowns using 2 fullpage woodcuts in contemp. coloring from Fridonlin's "Schatzbehalter" (Nuremberg 1491; fig. 53 and 55). - Partly some browning, here and there slightly waterstained and with minor worming, partly small marg. defects, few leaves somewhat stained, fore edge with ink stain. Spine ends chipped, edges partly unobtrusively restored, some cutting traces to covering. In general a well-preserved and complete copy in a fine late gothic binding from a South German workshop.




8
Birgitta von Schweden
Das puch der Himlischen offenbarung, 1502.
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inklusive Aufgeld)