Auktion: 553 / Contemporary Art Day Sale am 07.06.2024 in München Lot 124000239


124000239
Konrad Klapheck
Die Fragen der Sphinx, 1984.
Kohle und Blaustift auf Transparentpapier
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
Informationen zu Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung sind ab vier Wochen vor Auktion verfügbar.
Die Fragen der Sphinx. 1984.
Kohle und Blaustift auf Transparentpapier.
Links unten signiert und datiert. 121 x 114 cm (47,6 x 44,8 in), blattgroß.
Formatgleiche Vorzeichnung zum Gemälde "Die Fragen der Sphinx" (1984), das sich heute als Leihgabe aus einer bedeutenden Corporate Collection im Musée de Grenoble befindet. [JS].

• Klapheck gilt als Erfinder und Meister des "Maschinenbildes", das er als Spiegel menschlicher Existenz begreift.
• Gemeinsam mit dem titelgleichen Gemälde 2008 auf der Ausstellung "Konrad Klapheck/Gustave Moreau" im Musée d'Orsay in Paris ausgestellt.
• Während Klaphecks "supergegenständliche" Gemälde durch ihre maximale Perfektion faszinieren, sind Klaphecks "Vorzeichnungen" einzigartige Zeugnisse des zugrunde liegenden, akribisch-komplexen Schaffensprozesses.
• Klaphecks Zeichnungen sind die "Zeugen [seines] Ringens mit ihrem Schweißgeruch des verzweifelten Suchens und Tastens" (K. Klapheck, 1982)
.

PROVENIENZ: Kunsthandel Wolfgang Wittrock, Düsseldorf (auf der Rahmenabdeckung mit dem Etikett).
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (1991 beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Konrad Klapheck/Gustave Moreau, Musée d'Orsay, Paris, 3.6.-14.9.2008.

Konrad Klapheck 2007, in: Bilder und Texte, Düsseldorf 2013, S. 138.




124000239
Konrad Klapheck
Die Fragen der Sphinx, 1984.
Kohle und Blaustift auf Transparentpapier
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
Informationen zu Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung sind ab vier Wochen vor Auktion verfügbar.