Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 120000382

 
120000382
Alexej von Jawlensky
Weiblicher Kopf, 1920-1923.
Aquarell
Schätzpreis: € 60.000 - 80.000
+
Objektbeschreibung
Weiblicher Kopf. 1920-1923.
Aquarell und Feder mit Tusche.
Jawlensky / Pieroni-Jawlensky / Jawlensky Bianconi IV 1106. Links unten monogrammiert. Auf Japan, auf Büttenkarton aufgezogen. 22,7 x 16,4 cm (8,9 x 6,4 in). Büttenkarton: 28,8 x 20,2 cm (11,3 x 7,9 in).
Auf dem Büttenkarton unten links mit dem Stempel "JS" (nicht bei Lugt) und bezeichnet "No. 136", unten rechts "JAWLENSKY", wohl von Lisa Kümmel, sowie datiert "1922", wohl von fremder Hand.
• Aus der Reihe der abstrakten Köpfe
• Mystisch vergeistigtes Antlitz
• Klare Konturen und kräftige Farbfelder
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland.
Privatsammlung Österreich.
Privatsammlung Norddeutschland.
Privatsammlung Österreich.

LITERATUR: Alexej von Jawlensky-Archiv AG (Hrsg.), Bild und Wissenschaft. Forschungsbeiträge zu Leben und Werk Alexej von Jawlenskys, 2009, Bd. 3, S. 46 m. Abb.

Essay
Ab 1918 entsteht die Reihe der abstrakten Köpfe. In der folgenden Zeit werden stille, verinnerlichte Bilder des mystisch vergeistigten menschlichen Antlitzes, zu denen auch die vorliegende Arbeit gehört, kennzeichnend für Jawlensky. "Ich habe viele Gesichte gemalt. Ich saß in meinem Atelier und malte, und mir war die Natur als Souffleur nicht notwendig. Mir war genug, wenn ich mich selbst vertiefte, betete und meine Seele vorbereitete in einen religiösen Zustand. Die Gesichte sind sehr vollkommen in der Technik und strahlen große Geistigkeit aus." (zit. nach: Clemens Weiler, Alexej Jawlensky. Köpfe, Gesichte, Meditationen, Hanau 1970, o. S.) Eine besondere Wirkung entfaltet unser Blatt durch die Überlagerung des Antlitzes mit verschiedenfarbigen, teils klar konturierten Farbfeldern. Auch sind die beiden Augen von unterschiedlicher Farbigkeit. [EH]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Alexej von Jawlensky "Weiblicher Kopf"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.