Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 120000567

 
120000567
Max Liebermann
Quai in Hamburg / Meereswellen, 1900/1902.
Aquarell
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Objektbeschreibung
Quai in Hamburg / Meereswellen. 1900/1902.
Aquarell.
Rechts unten signiert. Auf festem Aquarellpapier. 29,5 x 36,6 cm (11,6 x 14,4 in), nahezu blattgroß.
Verso eine äußerst atmosphärische, ausgearbeitete Darstellung unruhiger Wellenkämme mit aufschäumender Gischt, blattgroß, welche um 1900 an der niederländischen Küste entstanden sein könnte. Die vorderseitige Darstellung entsteht wohl etwas später um 1902 und zeigt vermutlich das Hafenbecken von Teufelsbrück in Klein Flottbek an der Elbe. Liebermann weilte hier im Sommer 1902 im Hotel Louis C. Jacob, um im Auftrag der Hamburger Kunsthalle einige "Bilder aus Hamburg" zu malen und zu zeichnen. [CH].
• Beidseitig bemaltes Blatt
• Die Vorderseite "Quai in Hamburg" entsteht wohl zur selben Zeit und am selben Ort wie Liebermanns berühmtes Gemälde "Terrasse im Restaurant Jacob in Nienstedten an der Elbe" (1902, Hamburger Kunsthalle)
• Stimmungsvolle malerische Momentaufnahmen des vielleicht berühmtesten deutschen Impressionisten
.

Die Authentizität der vorliegenden Arbeit wurde von Frau Drs. Margreet Nouwen, Berlin, mündlich bestätigt, die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Papierarbeiten aufgenommen.

PROVENIENZ: Sammlung Peter Kölln, Elmshorn.
Privatsammlung Norddeutschland (vom Vorgenannten durch Erbschaft erhalten).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Liebermann "Quai in Hamburg / Meereswellen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.