Auktion: 500 / Evening Sale am 17.07.2020 in München Lot 225

 
225
Cy Twombly
Untitled (6 Blätter), 1971.
Lithografien
Schätzung:
€ 300.000
Ergebnis:
€ 575.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Untitled (6 Blätter). 1971.
Lithografien.
Bastian 29-34. Jeweils signiert, datiert und nummeriert. Jeweils eines von 24, 25 bzw. 26 Exemplaren. Auf chamoisfarbenem Velin von Arches (mit Wasserzeichen) sowie auf strukturiertem und getöntem Velin von Canson & Montgolfier (mit Wasserzeichen). Bis 57 x 76,5 cm (22,4 x 30,1 in), Blattgröße.
Gedruckt von Robert Peterson. Herausgegeben von Untitled Press Inc, Captiva Island, Florida (jeweils mit dem Trockenstempel).

• Als Matching Set äußerst selten auf dem Kunstmarkt.
• In Kleinstauflage entstanden.
• Seit fast 40 Jahren in Privatbesitz.
• Erste Publikation der von Robert Rauschenberg ins Leben gerufenen "Untitled Press".
• U Typische Handschrift im Stil der hochpreisigen „Blackboard- Paintings“
.

PROVENIENZ: Galerie Munro, Hamburg, 1981.
Privatsammlung Norddeutschland (direkt vom Vorgenannten erworben).

"I'm influenced by everything I see - a painting but also a rush of sky."
Cy Twombly, zit. nach: Joshua Rivkin, The Art and Erasure of Cy Twombly, New York 2018, S. 107

Essay
Cy Twombly und Robert Rauschenberg treffen sich in New York im Frühjahr 1951 an der Art Students League. Rauschenberg studiert bereits seit zwei Semestern am Black Mountain College. Auf Einladung von Robert Rauschenberg besucht dann auch Twombly die erfolgreiche Kunstschule, die mit ihrem experimentellen Lehrkonzept entscheidend die Kunstbewegung des späten 20. Jahrhunderts in Amerika beeinflusst. Die Schüler, die Sommerkurse hier besuchen, lesen sich wie das "who is who" der amerikanischen Avantgarde. Während ihrer Zeit am Black Mountain College entwickelt sich eine Romanze zwischen den beiden, zu einer Zeit, in der Homosexualität nicht gesellschaftlich akzeptiert ist. Rauschenberg ist bereits mit der Künstlerin Susan Weil verheiratet und junger Vater. Auch Cy Twombly wird später heiraten und eine Familie gründen. Die jungen Künstler begegnen sich in einer Zeit, in der beide noch nach ihrer künstlerischen Sprache und ihrer Rolle in der Welt suchen. Als Twombly ein Reisestipendium erhält, bittet er Rauschenberg, ihn zu begleiten. Im Sommer des Jahres reisen sie zunächst nach Italien und nach einigen Monaten nach Marokko. Beide finden auf dieser Reise essenzielle Impulse für die Entstehung ihrer eigenen Bildsprache. Auch wenn ihre Romanze die Zeit nicht überdauert, bleiben sie sowohl persönlich als auch in der Kunst eng verbunden. Rauschenberg beschäftigt sich intensiv mit der Druckgrafik und ist für Twombly ein Impulsgeber. Zusammen mit dem Drucker Robert Petersen, den Rauschenberg bei Gemini G.E.L. kennenlernt, gründet er das neue Print-Studio „Untitled Press“ mit der Idee, hier einen Ort für künstlerische Zusammenarbeit zu schaffen. Rauschenberg ist überzeugt, dass die gegenseitige Inspiration und Befruchtung in der gemeinsamen Arbeit von jungen Künstlern ihre Kunst auf eine andere Ebene zu heben vermag. Neben dem gemeinsamen Kunstschaffen gilt ein weiteres Augenmerk dem Experimentieren und Ausprobieren neuer Techniken, dem Verwenden von besonderen, erlesenen Papieren und handgemischten Druckerfarben sowie der Produktion von kleinen Auflagen. Cy Twombly ist der Erste, der das neue Print-Studio besucht und hier die vorliegende Serie von sechs Lithografien erarbeitet. Cy Twombly arbeitet direkt in seinem typischen gestischen Duktus auf den Lithostein. In vielfachen Variationen wachsen die Liniengeflechte in hellen und dunklen Schattierungen, lichten und dichten Gefügen, in schwerem und leichtem Rhythmus über das Papier. Ein fulminanter Start der Künstlerinitiative "Untitled Press". [SM]
225
Cy Twombly
Untitled (6 Blätter), 1971.
Lithografien
Schätzung:
€ 300.000
Ergebnis:
€ 575.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)