Auktion: 503 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 17.07.2020 in München Lot 120001870

 
120001870
Otto Piene
Ohne Titel, 1965.
Mischtechnik
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1965.
Mischtechnik. Gouache, Pigment, Fixativ und Feuer.
Rechts unten signiert und datiert. Auf schwarz gefasstem Karton. 68,2 x 95,8 cm (26,8 x 37,7 in), blattgroß.
[SM].
• Eindrucksvolle Feuergouache in besonderer Farbigkeit
• Aus der besten "ZERO"-Zeit
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Düsseldorf.
Privatsammlung Baden-Württemberg.



Essay
Otto Pienes Feuerbilder stehen zweifelsfrei im Zentrum seines außergewöhnlichen Œuvres. Aus der Urgewalt des Elementaren, aus Rauch, Ruß und verbrannter Farbe, wird um 1961 diese Werkgruppe geboren. In den ersten Jahren dominiert dabei das Farbspektrum des Feuers: Schwarz, Rot, Schwefelgelb. Anders unsere bereits 1965 entstandene Arbeit: Sie bezieht ihre außerordentliche Wirkmacht aus einem strahlenden, kraftvoll-kühlen Blau, das sich energetisch, einer Eruption gleich über die schwarze Bildfläche ausbreitet. Unweigerlich assoziiert der Betrachter einen Vulkanausbruch, spannungsvoll irritiert jedoch durch die kühle, gerade nicht "feurige" Farbigkeit. Inspiration für diese bemerkenswerte Vereinigung der Gegensätze mag Piene durch ein Naturschauspiel erhalten haben, das zwischen 1963 und 1965 die Welt in Atem hält: die Entstehung der Insel Surtsey im Atlantischen Ozean durch die wiederholten Ausbrüche eines Unterwasservulkans. Diese geheimnisvolle, urtümlich schöpferische Kraft scheint in Pienes Feuergouache ein abstraktes Pendant zu finden.
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Otto Piene "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.