Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 442

 
442
Erich Heckel
Landschaft Mellingstedt (Lemsahl), 1913.
Tuschpinsel und Feder
Schätzpreis: € 4.000 - 6.000
+
Objektbeschreibung
Landschaft Mellingstedt (Lemsahl). 1913.
Tuschpinsel und Feder.
Rechts unten signiert und datiert "Juni 1913". Auf chamoisfarbenem Bütten (mit Wasserzeichen "SLG". 39,2 x 50,8 cm (15,4 x 20 in), blattgroß. [JS].

• Skizzenhafte Landschaftsstudie aus dem Jahr der Auflösung der Künstlergemeinschaft "Brücke"
• Schönes kunsthistorisches Zeugnis von Heckels erstem Aufenthalt an der Flensburger Förde, als er in regem Austausch mit seinem Hamburger Förderer Gustav Schiefler stand
• Heckel findet im Juni 1913 an der Flensburger Förde einen neuen kreativen Rückzugsort, an den er fortan regelmäßig mit Sidi zurückkehrt
.

PROVENIENZ: Sammlung Gustav Schiefler, Hamburg.
Seither in Familienbesitz.

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 16.22 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Erich Heckel "Landschaft Mellingstedt (Lemsahl)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.