Auktion: 503 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 17.07.2020 in München Lot 58

 
58
Ernst Wilhelm Nay
Ohne Titel, 1956.
Aquarell
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
+
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1956.
Aquarell.
Claesges 56-035. Verso mit einer handschriftlichen Bezeichnung und Bestätigung von Elisabeth Nay-Scheibler. Auf festem Aquarellpapier. 27,3 x 56,6 cm (10,7 x 22,2 in), blattgroß.
Eines der vorbereitenden Aquarelle zu dem großformatigen "Freiburger Bild" (Öl auf Leinwand, Scheibler 812), wodurch sich das besondere, lang gestreckte Format erklärt. Eine dem Ölbild direkt zuzuordnende, finale Studie existiert nicht, vielmehr sind die vorbereitenden Aquarelle hinsichtlich des später geschaffenen Gemäldes als gleichwertige Arbeiten anzusehen (vgl. WVZ Claesges, S. 115). Bitte beachten Sie auch den Zustandsbericht. [CH].
• Vorbereitendes Aquarell zum großformatigen Gemälde "Freiburger Bild".
• Namhafte Provenienz.
• Außergewöhnliches Format.
• Besonders frische, kräftige Farbigkeit
.

PROVENIENZ: Sammlung Günther Franke, München.
Galerie Herbert Meyer-Ellinger, Frankfurt am Main (1987).
Privatsammlung Rheinland.
Galerie Ludorff, Düsseldorf (2009)
Privatsammlung Frankfurt am Main.
Galerie Thomas, München.
Privatsammlung Süddeutschland (2010 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Ernst Wilhelm Nay. Retrospektive, Museum Ludwig in der Josef-Haubrich-Kunsthalle, Köln, 17.11.1990-20.1.1991, Kunsthalle Basel, 28.3.-20.5.1991, Scottish National Gallery of Modern Art, Edinburgh, 8.6.-21.7.1991, Kat.-Nr. 223 (mit Abb., S. 180).

LITERATUR: Veronika Kaiser-Pogany, Nana Ludorff, Nadine Müller, Katharina Venz und Sabine Ziegenrücker (Katalogredaktion), Ausst.-kat. Ernst Wilhelm Nay. Ohne Titel - Studie zum Freiburger Bild, in: Neuerwerbungen. Frühjahr 2009, Galerie Ludorff, Katalog 127, Düsseldorf 2009, S. 80.

Aufrufzeit: 17.07.2020 - ca. 13.57 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Wilhelm Nay "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.