Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 357

 
357
Lyonel Feininger
Brigg in Dünung, 1933.
Aquarell und Tuschfederzeichnung
Schätzpreis: € 35.000 - 45.000
+
Objektbeschreibung
Brigg in Dünung. 1933.
Aquarell und Tuschfederzeichnung.
Links unten signiert, betitelt und mit dem Künstlersignet bezeichnet. Rechts unten datiert. Auf feinem Bütten. 30,6 x 46,7 cm (12 x 18,3 in), Blattgröße. [CH].

• Kurz vor der Entstehung der hier angebotenen Arbeit ist Feininger Meister am Staatlichen Bauhaus in Weimar (1919-1932).
• Feiningers maritime Darstellungen zählen zu den gesuchtesten Arbeiten innerhalb seines Œuvres. Ihnen widmet sich der Künstler ab 1924.
• Weitere Aquarelle aus diesem Jahr befinden sich im Museumsbesitz u. a. im Museum of Modern Art, im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, im Busch-Reisinger Museum, Harvard Art Museums, Cambridge/Massachusetts
.

Mit einer Fotoexpertise von Achim Moeller, Geschäftsleiter des Lyonel Feininger Project LLC, New York/Berlin, vom 7. Oktober 2016. Die Arbeit ist im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1398-10-07-16 registriert.

PROVENIENZ: Buchholz Gallery, Curt Valentin, New York.
Perry Townsend Rathbone (1911-2000), Cambridge/Massachusetts (vom Vorgenannten erworben).
Privatsammlung USA (vom Vorgenannten durch Erbschaft erhalten).

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 14.57 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Lyonel Feininger "Brigg in Dünung"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.