Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 120002281

 
120002281
Ewald Mataré
Liegendes Kälbchen, 1944.
Bronze mit rotbrauner Patina
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Objektbeschreibung
Liegendes Kälbchen. 1944.
Bronze mit rotbrauner Patina.
Schilling 257 a. An der Unterseite mit dem gestempelten Künstlersignet. Eines von 15 bekannten Exemplaren. 4,3 x 13,3 x 7,6 cm (1,6 x 5,2 x 2,9 in). [SM].

• In der typischen Formensprache Matarés
• Ein Handschmeichler
• In der Kunsthalle Hamburg befindet sich ein weiteres Exemplar
.

Wir danken Frau Dr. Sabine Maja Kufferath (geb. Schilling), Düren, für die freundliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (seit mind. 1980er Jahren).
Privatsammlung Rheinland.

LITERATUR: Jeweils wohl ein anderes Exemplar:
Moderne deutsche Kunst seit 1933, Ausst.-Kat. Bern 1947, Nr. 192.
Duitse kunst na 1945, Ausst.-Kat. Amsterdam/Eindhoven/Recklinghausen, 1954 (mit Abb.).
Henry Schaefer-Simmern, Sculpture in Europe today, Berkeley and Los Angeles, 1955, Nr. 62 mit Abb.
Alfred Hentzen, Erwerbungen neuerer Plastik in den Jahren 1951 bis 1958, in: Jahrbuch der Hamburger Kunstsammlungen, 4, 1959, S. 201.
Ewald Mataré. Eine Werkübersicht, Ausst.-Kat. Akademie-Galerie, Düsseldorf, 2005, Nr. 50.
Bestiarium. Tierplastik deutscher Bildhauer des 20. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Georg-Kolbe-Museum Berlin, 2009, Abb. S. 93.
Mein Rasierspiegel - Von Holthuys bis Beuys, Ausst.-Kat. Museum Kurhaus Kleve, 2012, Kat.-Nr. 3.40 (mit Abb.).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ewald Mataré "Liegendes Kälbchen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.