Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 120003404

 
120003404
Joseph Beuys
Soho News, 1979.
Zeitung. Farboffset
Schätzpreis: € 600 - 800
+
Objektbeschreibung
Soho News. 1979.
Zeitung. Farboffset.
Schellmann 320. Auf dem Titel signiert und nummeriert. Eines von 25 Exemplaren. Auf Zeitungspapier (Doppelbogen). 38,5 x 28 cm (15,1 x 11 in), Blattgröße.
Herausgegeben von der Edition Günther Ulbricht, Düsseldorf (mit dem Stempel auf dem Titel).
Auf Seite 8/9 das Essay "Beuys will be Beuys" von Gerald Marzorati nach einem Gespräch mit Beuys im Solomon R. Guggenheim Museum am 2.1.1980, in dem er Kernpunkte seines Denkens formuliert. Auf Seite 44/45 mit einem Artikel über die Beuys-Ausstellung im Guggenheim Museum, New York, 2.11.1979–2.1.1980. [EH].
• In all of Europe there is only Joseph Beuys (Soho News, S. 44).
• "Diese Ausstellung übertrifft nach Anspruch und Umfang nicht nur jede je gezeigte europäische Beuys-Schau, sondern auch alles, was andere deutsche Künstler sich an Resonanz nur erträumen können." (Der Spiegel, 5.11.1979, über die Beuys Ausstellung im Guggenheim Museum, New York)
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland (direkt vom Künstler erworben).

AUSSTELLUNG: Joseph Beuys: Wo ist Element 3?, Ketterer Kunst, Berlin, 26.3.–22.5.2021.

Essay
Die Einladung an Joseph Beuys, als erster deutscher Künstler in New York eine Retrospektive zu veranstalten, nimmt die Presse 1979 als spektakuläres Ereignis auf. Der bis dahin in weiten Kreisen als Scharlatan bezweifelte Beuys erlangt gleichsam über Nacht Weltruhm. Entsprechend reagieren die Journalisten, sowohl die Soho News als auch der Spiegel zeigen Beuys 1979 auf der Titelseite. In New York titelt der Journalist Gerald Marzorati „Beuys will be Beuys“, und der Spiegel im traditionellen Ressentiment „Der Größte. Weltruhm für einen Scharlatan?“ Als Multiple gibt der Sammler Günther Ulbricht, Düsseldorf (Stempel auf dem Titel) die Soho News in einer Auflage von 25+V heraus. [Eugen Blume]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Soho News"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.