Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 58

 

58
Georg Baselitz
Das 70iger Modell singt wieder, 2011.
Aquarell und Tuschfeder
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Das 70iger Modell singt wieder. 2011.
Aquarell und Tuschfeder.
Links unten monogrammiert und datiert "2V2011 GB" sowie verso handschriftlich mit der Werknummer "GBZ 6489" bezeichnet. Auf chamoisfarbenem Zeichenpapier. 65,8 x 49,8 cm (25,9 x 19,6 in), blattgroß. [JS].

• Charakteristische Baselitz-Komposition, die sich durch die souveräne Kombination aus zeichnerischen und malerischen Elementen auszeichnet.
• Außergewöhnlich ist die spannungsvolle Motivverschiebung entlang der Mittelachse.
• Erstmals auf dem internationalen Kunstmarkt angeboten
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Europa (2011 vom Künstler erworben, PIN Auktion 19.11. 2011).

AUSSTELLUNG: Let's Party for a Piece of Art, Pinakothek der Moderne, München, 19. November 2011, Los 7, S. 26/27 (mit. Abb.).
Gegenlicht. German Art, Eremitage, St. Petersburg, 24. Mai 2013 - 19. Januar 2014, Kat.-Nr. 11, S. 49 (mit Abb.).

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 15.46 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Georg Baselitz "Das 70iger Modell singt wieder"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.