Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 212

 
212
Erich Heckel
An der Salzach (Salzburg), 1940.
Aquarell über Graphit
Schätzpreis: € 10.000 - 12.000
+
Objektbeschreibung
An der Salzach (Salzburg). 1940.
Aquarell über Graphit.
Rechts unten signiert, datiert und betitelt. Auf Bütten von J. W. Zanders (mit Wasserzeichen). 55,4 x 69,8 cm (21,8 x 27,4 in), blattgroß. [JS].

• Meisterlich durchkomponierte, großformatige Stadtansicht in frühlingshafter Farbigkeit.
• 1976 auf der Einzelausstellung im Brücke-Museum, Berlin, ausgestellt.
• 1940 hält sich Erich Heckel mit seiner Frau Sidi erstmals in Kärnten auf und besucht u. a. Salzburg
.

Das Werk ist im Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Nachlass Erich Heckel.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Erich Heckel. Gemälde, Aquarell und Zeichnungen aus dem Nachlaß des Künstlers, Brücke Museum, Berlin, 28.8.-21.11.1976, Kat.-Nr.120
Galerie Rosenbach, Hannover, 2011, Kat.-Nr. 69 (mit Abb.).

Aufrufzeit: 18.06.2021 - ca. 15.29 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Erich Heckel "An der Salzach (Salzburg)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.