Auktion: 529 / Kunst nach 1945 / Contemporary Art am 10.06.2022 in München Lot 199

 

199
Walter Stöhrer
Für Nanna, 1976.
Mischtechnik auf Leinwand
Schätzpreis: € 20.000 - 25.000
+
Für Nanna. 1976.
Mischtechnik auf Leinwand.
Forstbauer/Merkert/Kunisch/Behrens 76.1. Links oben signiert und datiert. Verso auf der Leinwand von fremder Hand bezeichnet sowie mit Richtungsangaben versehen, darüber hinaus auf einem Etikett von fremder Hand bezeichnet sowie mit dem Atelierstempel. 180 x 155,5 cm (70,8 x 61,2 in).
[AM].
• Energiegeladene Arbeit von besonders einnehmender Farbigkeit.
• Zum ersten Mal auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: artprice.com).
• Mit dem im Jahr 1976 entstandenen Gemälde "Ohne Titel" (Forstbauer/Merkert/Kunisch/Behrens 76.20) wurde der bisher höchste Zuschlagspreis für eine Arbeit Walter Stöhrers auf dem internationalen Auktionsmarkt erzielt (artprice.com)
.

Wir danken Frau Forstbauer, Walter-Stöhrer-Stiftung, Schleswig, für die freundliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Galerie Brusberg, Hannover.
Firmensammlung BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG, Hannover (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Walter Stöhrer. Rolf Szymanski, Galerie Brusberg, Hannover, 2.2.-15.3.1980, S. 87 (m. Farbabb.).

LITERATUR: Brusberg Berichte 25, Hannover 1980, S. 87.

Aufrufzeit: 10.06.2022 - ca. 15.05 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld und Steuern zu Walter Stöhrer "Für Nanna"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.