Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 419

 

419
Ernst Ludwig Kirchner
Kopf Ludwig Schames, 1918.
Holzschnitt
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Kopf Ludwig Schames. 1918.
Holzschnitt.
Dube 330 II (von III). Gercken 896 II (von III). Links unten vertikal signiert. Handdruck. Auf Velin (mit dem Trockenstempel ASOKA). 56,8 x 25,6 cm (22,3 x 10 in). Papier: 57,2 x 44,3 cm (22,5 x 17,4 in).
Gedruckt als Jahresgabe für die "Vereinigung für Neue Kunst" in Frankfurt. [AM].
• Charaktervolle Darstellung von Kirchners Freund, dem Frankfurter Kunsthändler Ludwig Schames.
• Kirchner führt die gesamte Auflage dieses ausdrucksstarken Porträts per Hand mit Reiber und Falzbein aus.
• Dieser Holzschnitt gilt als eines der bedeutendsten Porträts in der Grafik des 20. Jahrhunderts
.

PROVENIENZ: Roman Norbert Ketterer, Campione d'Italia (bis 1963: Kornfeld und Klipstein, 9.-11.5.1963).
Privatsammlung Hessen (seit 1963).

LITERATUR: Kornfeld und Klipstein, Bern, Auktion 110, 9.-11.5.1963, Los 476.
Nach Ludwig Schames' Tod im Jahr 1922 schreibt Kirchner in einem
Nachruf: "Das war der Kunsthändler Ludwig Schames, der feine
uneigennützige Freund der Kunst und Künstler. [..] " Veröffentlicht in: Der Querschnitt, Berlin 1922, S. 156. Zitiert nach Gercken, Bd. IV, S. 86.

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 17.25 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Kopf Ludwig Schames"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.