Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 416

 

416
Lyonel Feininger
Village Street on Usedom, Baltic Sea, 1912.
Farbige Kreidezeichnung
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Village Street on Usedom, Baltic Sea. 1912.
Farbige Kreidezeichnung.
Rechts unten signiert sowie links unten datiert "Wed Jy 24 12". Auf Velin. 20,4 x 23,9 cm (8 x 9,4 in), blattgroß.
[AR].
• Feine, spontan-ausgeführte Zeichnung des großen Expressionisten und späteren Bauhaus-Künstlers.
• Feininger bezeichnete diese typischen, vor Ort entstandenen Zeichnungen als 'Natur-Notizen'.
• Durch seine ausgeprägte Farbigkeit besonders einnehmendes Werk aus der wichtigen Schaffensphase um 1913
.

Achim Moeller, Direktor des Lyonel Feininger Project LLC, New York - Berlin, hat die Echtheit dieses Werkes, das im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1724-10-18-21 registriert ist, bestätigt.

PROVENIENZ: Aois J. Schardt, Halle (Saale) / Berlin / Los Angeles.
Privatsammlung.
Achim Moeller Fine Art, New York.
Privatsammlung.

AUSSTELLUNG: Lyonel Feininger: Visions of City and Sea II. A Small Retrospective Exhibition of Drawings and Watercolors, Achim Moeller Fine Art, New York, 1985-1986, Nr. 18.
Looking at Drawings: Late 19th and 20th Century Master Drawings, Including a Selection of Drawings by Lyonel Feininger and Albert Gleizes, Achim Moeller Fine Art, New York, 1988, Nr. 19.

LITERATUR: Hans Schulz-Vanselow, Lyonel Feininger und Pommern. Kiel 1999, S. 81.

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 17.21 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Lyonel Feininger "Village Street on Usedom, Baltic Sea"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.