Auktion: 530 / Evening Sale / Sammlung Hermann Gerlinger am 10.06.2022 in München Lot 45

 

45
Erich Heckel
Unterhaltung, 1908.
Farbige Kreide
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inklusive Aufgeld)
Unterhaltung. 1908.
Farbige Kreide.
Links unten signiert, datiert und betitelt. Auf Velin (mit Wasserzeichen). 37 x 49 cm (14,5 x 19,2 in), blattgroß. [AR].

• Dargestellt sind vermutlich Dodo und ihre Schwester Armgard.
• Spontane Zeichnung in besonders großem Format.
• Typische Atelierszene aus der besten "Brücke"-Zeit.
• Noch zu Lebzeiten des Künstlers mehrfach ausgestellt.
• Für die Entstehungszeit typische, skizzenhafte Spontanität der Komposition in kontrastreich nebeneinandergesetzten Farben
.

Das Werk ist im Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler für die freundliche Unterstützung. Wir danken Eline van Dijk, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster, für die freundliche wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ:
Nachlass des Künstlers.
Sammlung Hermann Gerlinger, Würzburg (mit dem Sammlerstempel, 1993 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG:
Erich Heckel zur Vollendung des siebenten Lebensjahrzehnts. Gemälde, Aquarelle, graphische Arbeiten, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster,18.7.-15.9.1953, Kat.-Nr. 94.
Erich Heckel, Werke der Brückezeit 1907-1917, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, 15.9.-27.10.1957, Kat.-Nr. 51.
Brücke 1905-1913, eine Künstlergemeinschaft des Expressionismus, Museum Folkwang Essen, 12.10.-14.12.1958, Kat.-Nr. 21.
Schleswig-HolsteinischesLandesmuseum Schloss Gottorf, Schleswig (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 1995-2001).
Kunstmuseum Moritzburg, Halle an der Saale (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 2001-2017).
Buchheim Museum, Bernried (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 2017-2022.

LITERATUR:
Heinz Spielmann (Hrsg.), Die Maler der Brücke. Sammlung Hermann Gerlinger, Stuttgart 1995, S. 167, SHG-Nr. 181 (m. Farbabb.).
Hermann Gerlinger, Katja Schneider (Hrsg.), Die Maler der Brücke. Bestandskatalog Sammlung Hermann Gerlinger, Halle (Saale) 2005, S. 156, SHG-Nr. 350 (m. Farbabb.).

Im Januar 1944 wird das Atelier von Erich Heckel ausgebombt, neben 17 Gemälden und 8 Holzplastiken gehen Hunderte von Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken in den Flammen zu Grunde. So sind von Erich Heckel nur sehr wenige der Farbkreidezeichnungen erhalten, die in den Jahren der "Brücke" entstanden sind, jene berühmten Viertelstundenakte und spontan zu Papier gebrachten Zeichnungen des gemeinsamen Ateliergeschehens. Genau ein solches Blatt ist "Unterhaltung": zwei weibliche Modelle, das eine mit dem Rücken dem Betrachter zugewand liegend, das andere neben ihr sitzend. Beide Frauen sind nackt, mit wenigen leuchtenden Farben ist die Situation angedeutet. Nur die wichtigsten Rahmenlinien des Körpers sind gegeben. Viele der alles in allem wenigen erhaltenen Zeichnungen dieser Zeit von Erich Heckel sind in Kohle oder Feder ausgeführt, nur sehr wenige leuchten in bunter Farbigkeit wie unser schönes Blatt aus der Sammlung Gerlinger. Hier geben bunte Farben die Körperkonturen vor. Lila und Blau sind gemeinsam mit Gelb und Braun als spontane Linien übereinander gesetzt. Nur als feinen Strich kann man, zum Beispiel in den angewinkelten Beinen der Liegenden, eine strukturierende Grundzeichnung erkennen.

Zeichnungen wie diese entstehen in den Stunden gemeinsamer Atelierarbeit der "Brücke"-Künstler. Frei und ungezwungen sind sie mit ihren Freundinnen und Modellen zusammen; so entsteht die stilprägende Wahrnehmung der momentanen Situation. Als Parallele auf die mit dem vorliegenden Blatt gleichzeitigen Pastelle Kirchners sei hingewiesen. So mag der gleichen Ateliersituation eine farbige Kreidezeichnung Ernst Ludwig Kirchners entsprechen, die im selben Jahr entstanden ist. (Fs Dre/BG 42 s. Ketterer Kunst, Auktion 400, Los 20). Heckels "Unterhaltung" ist durch eine ausgeprägte Leichtigkeit bestimmt. Bei aller Sicherheit im Tektonischen behält sie eine Beweglichkeit, Selbstverständlichkeit und Offenheit, die sich als Lebensreflex suggestiv mitteilt. [EH]



45
Erich Heckel
Unterhaltung, 1908.
Farbige Kreide
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inklusive Aufgeld)