Auktion: 530 / Evening Sale am 10.06.2022 in München Lot 121003069

 
abbildung folgt


121003069
Katharina Grosse
Ohne Titel, 1994.
Acryl auf Leinwand
Schätzpreis: € 90.000 - 120.000
+
Ohne Titel. 1994.
Acryl auf Leinwand.
Verso auf der Leinwand signiert, datiert und mit einem Richtungspfeil bezeichnet. 163 x 244 cm (64,1 x 96 in). [CH].

• Erstmals auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten.
• Das Jahrzehnt ihres Durchbruchs: In 1990er Jahren werden Grosses Arbeiten in ersten Einzelausstellungen in renommierten Museen und Institutionen gezeigt.
• 2015 ist ihr Werk "Untitled Trumpet" Teil der 56. Biennale di Venezia.
• Groß angelegte Einzelausstellungen Katharina Grosses sind in den letzten Jahren bspw. im Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwartskunst in Berlin, im Museum of Fine Arts in Boston, im HAM Helsinki Art Museum in Helsinki, im Museum Kunstpalast in Dusseldorf und im Museum Frieder Burda in Baden-Baden zu sehen.
• Seit 2017 gehört Grosse zum Künstlerkader der Gagosian Gallery und wird von der renommierten König Galerie vertreten
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

- In her works on canvas from the 1990s, she juxtaposed colors of various densities and temperatures, repeating vertical, transparent brushstrokes. These led to related works painted directly onto the wall, where she lined hallways and staircases in sublime fields of artificial color.
- Pinselstriche sichtbar, Komplementärkontrast, Flächenmalerei, Meeresbrandung, unterschiedliche Deckkraft, Farbschichten



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Katharina Grosse "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.