Auktion: 526 / Wertvolle Bücher am 30.05.2022 in Hamburg Lot 287

 

287
Max Beckmann
Selbstbildnis, 1946.
Lithografie
Schätzpreis: € 7.000
+
Max Beckmann
Selbstbildnis. Orig.-Lithographie. Signiert sowie mittig mit der Blattnummer "I" bezeichnet. New York, C. Valentien 1946. Auf Vélin. 31,6 : 26,3 cm. Papierformat 40 : 30 cm.

Blatt "I" aus der Mappe Tag und Traum. Eines von 10 unnumerierten Exemplaren für den Künstler, die Gesamtauflage beträgt 110.

Durch geschickt eingesetzte Schraffuren verleiht Beckmann diesem Selbstbildnis seine unmittelbare Präsenz, aber auch eine gewisse Verschlossenheit. Die Gattung des Selbstporträts nimmt im Oeuvre Beckmanns eine herausragende Stellung ein. Die Mappe Tag und Traum gehört zu den letzten graphischen Arbeiten des Künstlers. 2011 widmet die Neue Nationalgalerie, Berlin, den graphischen Selbstbildnissen Beckmanns eine umfassende Ausstellung.

- ZUSTAND: In der Darstellung mit 2 kl. bräunlichen Fleckchen. Verso mit schwachen Montierungsresten am Ober- und Unterrand. Insgesamt in guter Erhaltung. - PROVENIENZ: Privatsammung Süddeutschland.

LITERATUR: Hofmaier 357 Ba (von Bb).

Sheet "I" from the portfolio "Day and Dream". One of 10 unnumbered copies for the artist, the total edition is 110. Orig. lithograph. Signed and inscribed with the sheet number "I" in the middle. - 2 small brownish spots in the lower part of the illustration. Verso with faint remains of mounting on the upper and lower margin. Overall in good condition.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Beckmann "Selbstbildnis"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke von Künstlern die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.