Auktion: 533 / Modern Art Day Sale und Sammlung Hermann Gerlinger am 10.12.2022 in München Lot 523

 

523
Oskar Moll
Alpenveilchenstilleben mit zwei Kannen, 1942.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Alpenveilchenstilleben mit zwei Kannen. 1942.
Öl auf Leinwand.
Salzmann 478. Links unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen von fremder Hand bezeichnet "Prof.Oskar Moll Stilleben 1942" sowie "(2)". 66 x 55 cm (25,9 x 21,6 in).

• Licht durchzieht als Thema die gesamte künstlerische Arbeit von Oskar Moll.
• Oskar Moll verhilft nicht nur als Lehrer an der Breslauer Akademie den neuen künstlerischen Vorstellungen des 20. Jahrhunderts zum Durchbruch.
• Über 45 Jahre im selben Privatbesitz.
• Werke von Oskar Moll befinden sich u. a. im Sprengel Museum, Hannover, den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München, der Nationalgalerie in Prag und dem Museum Ludwig, Köln
.

Wir danken Herrn Dr. Gerhard Leistner für seine freundliche, wissenschaftliche Unterstützung. Die Arbeit ist bereits Bestandteil in dem sich in Vorbereitung befindlichen neuen Werkverzeichnis (www.oskarmoll.info).

PROVENIENZ: Atelier des Künstlers.
Berthold Müller-Oerlinghausen (wohl 1943 direkt vom Vorgenannten erhalten, wohl bis 1963).
Galerie Alexander Gebhardt, München.
Privatsammlung Baden-Württemberg (1976 vom Vorgenannten erworben, seitdem in Familienbesitz).

AUSSTELLUNG: Galerie Alexander Gebhardt, München, Ausstellung Alter und neuer Meister, 1975.

LITERATUR: Karl & Faber München, Kunst 19. - 20. Jahrhundert - ostasiatische Veduten, Auktion 87, 6.11.1963, Los 1431.
Lempertz Köln, Kunst des XX. Jahrhunderts. Gemälde, Plastik, Aquarelle, Handzeichnungen, Graphik, darunter der Kunstnachlass Chichio Haller Trillhaase, Zürich - Düsseldorf, Auktion 478, 26.5.1964, Los 441.
Neumeister KG, vorm. Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Weinmüller, Freiwillige Versteigerung aus verschiedenem Besitz - moderne Kunst, Auktion 120, 19.5.1969, Los 284, Abb. Taf. 13.
Weltkunst. Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten 45. Jg., Nr. 12 vom 15.6.1975, S. 1043.

Aufrufzeit: 10.12.2022 - ca. 19.14 h +/- 20 Min.

Oskar Moll, geboren 1875, gehört zu der Generation von Künstlern, die den neuen künstlerischen Vorstellungen und Inhalten des 20. Jahrhunderts zum Durchbruch verhelfen. Moll lernt in Paris Matisse kennen und gründet zusammen mit seiner Frau Marg Moll und Hans Purrmann die "Académie Matisse". Zeit seines Lebens wird er mit dem Künstler eng verbunden bleiben. Formal sind die Anregungen, die er aus der Begegnung mit Werken von Matisse macht, gut nachzuvollziehen. Ganz individuell ist jedoch die zarte und leichte Farbigkeit seines Stillebens. Es herrscht ein von lichten Farben bestimmter lyrisch-differenzierte Kanon der Bildgestaltung vor. [EH]



 

Aufgeld und Steuern zu Oskar Moll "Alpenveilchenstilleben mit zwei Kannen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.