Auktion: 534 / Contemporary Art Day Sale am 09.12.2022 in München Lot 197

 

197
Russell Young
Marilyn Crying x 2, 2011.
Mischtechnik auf Leinwand. Acryl, Serigrafie un...
Nachverkaufspreis: € 50.000
+
Marilyn Crying x 2. 2011.
Mischtechnik auf Leinwand. Acryl, Serigrafie und "diamond dust".
Verso auf der Leinwand signiert, datiert, betitelt sowie mit der Werknummer "AV2011" und den Hinweisen zur Farbigkeit und Technik bezeichnet "silver + black + diamond dust". 160 x 242 cm (62,9 x 95,2 in).

• Überlebensgroßes Porträt der Hollywood-Ikone, mit der Russell Young mit Vorliebe die Hauptrolle in seinen Werken besetzt.
• Seine Gemälde mit funkelndem "diamond dust" verleihen den Stars vergangener Zeiten eine glitzernde Zeitlosigkeit.
• Eine vergleichbare Arbeit aus der Werkserie "Marilyn Crying" befindet sich in der Sammlung der Albertina in Wien
.

Russell Young in einem Interview für die Heather James Gallery, YouTube, Mai 2020, zit. nach: www.youtu.be/EsVHYhV_uP8.

Zu Beginn seiner künstlerischen Karriere ist Russell Young zunächst als Fotograf und Regisseur bekannter Musikvideos tätig. Er porträtiert u. a. Bands sowie Film- und Rockstars wie Björk, Bob Dylan, Morrissey, Paul Newman, New Order, Diana Ross und Bruce Springsteen. In den 1990er Jahren wendet er sich der Malerei zu und entdeckt die auf fotografischen Vorlagen basierende Serigrafie für sich und sein folgendes künstlerisches Schaffen. Auch die hier angebotene Arbeit "Marilyn Crying x 2" basiert auf einer berühmten Fotografie von George Silk aus dem Jahre 1954, die bspw. 1985 auch das Cover der viel gelesenen Marilyn-Monroe-Biografie "Goddess: The Secret Lives of Marilyn Monroe" von Anthony Summers ziert.
Die dem Werk zugrunde liegende Schwarz-Weiß-Fotografie zeigt Monroe auf dem Rücksitz einer Limousine vor ihrem Anwesen in Beverly Hills und kurz nach dem Ende einer Pressekonferenz, auf der sie nach nur neun Monaten Ehe die Scheidung von ihrem Ehemann, dem Baseball-Star Joe DiMaggio bekannt gab. In Gedanken versunken scheint sie sich just in diesem Moment eine Träne von der Wange zu wischen.

Den "diamond dust" verwendet der Künstler erstmals 2007. In einem aufwendigen Verfahren wird er auf die zuvor bemalten bzw. serigrafierten Leinwände aufgebracht und bringt mit dem Einfall von Sonnenlicht oder anderweitiger Beleuchtung das jeweilige Werk nicht nur zum Funkeln und Strahlen, sondern verleiht ihm auch eine beeindruckende Dreidimensionalität, von der auch der Künstler selbst immer wieder fasziniert ist: "I am well known for putting diamond dust on my paintings. The first time I did it was in 2007 [..]. I hung this first one up on the wall and I was so excited about the three-dimension and how the whole thing came to life. I woke up about two o'clock in the morning just to look at it again and the moonlight was actually hitting it. I took it outside and I hung it on one of the trees out here and I just couldn't believe how it was in the full moon! So I just fell in love with the whole process and how three-dimensional the process is when it comes to life." (zit. nach: Heather James, Russell Young Studio Visit, Mai 2020, in: youtube.com). [CH]



197
Russell Young
Marilyn Crying x 2, 2011.
Mischtechnik auf Leinwand. Acryl, Serigrafie un...
Nachverkaufspreis: € 50.000
+

 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung zu Russell Young "Marilyn Crying x 2"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten, Folgerechtsvergütung fällt an.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke lebender Künstler oder von Künstlern, die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.